Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: Zwei Fregatten an einem Vormittag in Wilhelmshaven zurückerwartet

Archivbild: Fregatte "Hessen" in See. Foto: Deutsche Marine.

Ein Dokument

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Wilhelmshaven - Gleich zwei Fregatten werden am Samstag, 12. Dezember, im Marinestützpunkt Wilhelmshaven zurückerwartet. Die Fregatte "Hessen" kehrt nach 82 Tagen Ausbildungsfahrt von der Ostküste der USA zurück. Die Fregatte "Schleswig-Holstein" war 117 Tage im UNIFIL-Einsatz.

    10 Uhr - Einlaufen der "Hessen"

    Als Erstes werden sich die Angehörigen der Fregatte "Hessen" freuen, denn ihr Schiff läuft um 10 Uhr ein. In Vorbereitung für die ab März 2010 geplante Teilnahme an der Flugzeugträgerkampfgruppe ("Carrier Strike Group") der USS "Harry S. Truman" verließ die Fregatte Hessen am 22. September ihren Heimathafen, um an der Ostküste der Vereinigten Staaten an gemeinsamen Übungen mit der US Navy teilzunehmen. Ein 21-tägiges Manöver mit der Flugzeugträgerkampfgruppe der "USS Dwight D. Eisenhower" war Kern der gemeinsamen Übungen. Ziel dieses Manövers war es, sich mit den Arbeitsabläufen eines solchen Verbandes vertraut zu machen. An diesem Manöver nahmen neben der "Dwight D. Eisenhower"-Trägergruppe der Kampfverband der "USS Nassau" ("Nassau Expeditionary Strike Group") sowie zahlreiche Zerstörer und Fregatten der US Navy teil.

    Eine "Carrier Strike Group" ist nach ihrem Flugzeugträger benannt und setzt sich aus bis zu zehn Schiffen zusammen: Neben dem Flugzeugträger gehören dazu sechs Kreuzer, Zerstörer und Fregatten, zwei Unterseeboote sowie ein Versorgungsschiff. Der Kommandant der Fregatte "Hessen", Fregattenkapitän Dirk Gärtner, sagte abschließend: "Eine herausfordernde Seefahrt geht für die "Hessen" heute zu Ende. Erstmalig nahm eine Fregatte der Klasse 124 ihre Hauptaufgabe der Luftverteidigung in einer Flugzeugträgerkampfgruppe wahr. Hierbei hat sich das System voll und ganz bewährt. Die Besatzung kann mit Stolz auf das Erreichte zurückblicken. Wir freuen uns jetzt auf die wohlverdiente Erholung über Weihnachten und dann auf die Zusammenarbeit mit der "Harry S. Truman"-Trägerkampfgruppe ab März 2010."

    12 Uhr - Rückkehr der "Schleswig-Holstein"

    Auch die Angehörigen der Fregatte "Schleswig-Holstein" werden am Samstag auf der Pier stehen, wenn die Fregatte um 12 Uhr die Molenköpfe passiert. Die Fregatte war am 17. August ausgelaufen, um im Rahmen des UNIFIL-Einsatzes (United Nations Interim Force in Lebanon) den Seeverkehr vor der libanesischen Küste zu sichern.

    Die Besatzung der Fregatte "Schleswig-Holstein" unterstützte auch bei der Ausbildung der libanesischen Streitkräfte. "Wir hatten verschiedene Gruppen von libanesischen Unteroffizieren und Kadetten an Bord, mit denen die Zusammenarbeit ganz hervorragend war. Sie waren sehr motiviert und  interessiert an ihrer Ausbildung. Sie sind auch auf der Brücke Wache gegangen", so Fregattenkapitän Nils Brandt, Kommandant der Fregatte, im Interview am 30. November in Beirut.

    Die "Schleswig-Holstein" war Flaggschiff des multinationalen Flottenverbandes. Sie diente einem 26-köpfigen Stab als Führungs- und Arbeitsplattform. Drei Monate hatte Flottillenadmiral Jürgen Mannhardt als Kommandeur der "Maritime Task Force  448" (MTF 448) den aus fünf Nationen bestehenden Flottenverband - darunter vier Fregatten, drei Schnellboote und ein Versorgungsschiff - unter der Flagge der Vereinten Nationen befehligt.

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de. Unser Pressemitteilungsarchiv finden Sie in unserer Pressemappe bei News Aktuell unter www.presseportal.de, Suchbegriff: "Marine".

    Hinweise für die Presse:

    Medienvertreter sind eingeladen, das Einlaufen zu begleiten.

    Termin:

    12. Dezember 2009

    9 Uhr - Fregatte "Hessen" 11 Uhr - Fregatte "Schleswig Holstein"

    Treffpunkt:

    Hauptwache Marinestützpunkt Opdenhoffstraße 24 26384 Wilhelmshaven

    Ansprechpartner vor Ort:

    Oberleutnant zur See Frederik Holst Oberbootsmann Katrin Schröter

    Anmeldung:

    Erbeten mit beiliegendem Anmeldeformular - und Angabe zu welchem Einlauftermin - beim Presse- und Informationszentrum der Marine, Außenstelle Wilhelmshaven bis zum 11.12.2009, 10 Uhr unter FAX Nummer 04421 - 68 5796.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Oberbootsmann Katrin Schröter
Tel.: 04421 - 68 5801
Mobil: 0173 - 8872554
E-Mail: katrinschroeter@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: