ARD Das Erste

Das Erste: "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" im Ersten
am Montag, 17. Dezember, um 20.15 Uhr startet der große Dreiteiler

    München (ots) - Selten waren die Kritiker bei der Beurteilung
eines Films derartig einhellig einer Meinung: Mit dem Dreiteiler "Die
Manns - Ein Jahrhundertroman" ist Regisseur Heinrich Breloer ein
"souveränes Kunstwerk", so die 'Süddeutsche Zeitung', gelungen, eine
"raffinierte Montage aus Dokumentation und Spielszenen in
Starbesetzung" ('Welt am Sonntag').
    
    "Der ganze dreiteilige Fernsehfilm ist ein Glücksfall.
Hervorragend bis in die kleinste Rolle besetzt", so Hellmuth Karasek
im 'Tagesspiegel'. Das Nachrichtenmagazin 'Focus' lobt den Dreiteiler
als "gelungenes Kunststück". Michael Maar von 'Literaturen' ist sich
sicher, dass Breloer mit diesem "chef d'oeuvre ein Niveau erreicht,
das auch Zweifler überzeugen wird". Eine "gelungene Verbindung von
Unterhaltung und Aufklärung" urteilte die 'Neue Zürcher Zeitung'; als
"großen Wurf" bezeichnete 'TV-Spielfilm' den Dreiteiler, in dem "die
Form des Doku-Dramas zur Vollendung gelangt" ('Kölner Rundschau').
    
    In drei Mal 105 Minuten schildert "Die Manns" das Leben der
berühmten Schriftstellerfamilie vor dem Hintergrund der politischen
und gesellschaftlichen Umbrüche in den Jahren von 1923 bis 1955.
Haupterzählerin des Films ist das einzig noch lebende Kind Thomas
Manns, dessen Lieblingstochter Elisabeth "Medi" Mann Borgese. Armin
Mueller-Stahl gelingt in der Rolle des Thomas Mann eine "kongeniale
Verkörperung" dieses ebenso faszinierenden wie schwierigen
Charakters; aber auch alle anderen Rollen sind hochkarätig besetzt:
mit Monika Bleibtreu als Katia Mann, Jürgen Hentsch als Heinrich
Mann, Veronica Ferres als Nelly Kröger-Mann, Sebastian Koch als Klaus
Mann, Sophie Rois als Erika Mann u.v.a.
    
    Auch hinter den Kulissen stand dem Regisseur und Autor Heinrich
Breloer und seinem Co-Autor Horst Königstein mit dem Kameramann
Gernot Roll, der Kostümbildnerin Barbara Baum, dem Maskenbildner
Waldemar Pokromski, dem Ausstatter Götz Weidner sowie dem
Filmkomponist Hans P. Ströer ein erstklassiges Team von
internationalem Renommee zur Verfügung.
    
    Das Erste zeigt "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" am 17., 19. und
21. Dezember, jeweils um 20.15 Uhr. Wer sich zuvor auf den Film
einstimmen möchte, sollte am 11. Dezember um 23.15 Uhr "Boulevard
Bio" nicht verpassen: Dort ist Elisabeth Mann Borgese zu Gast bei
Alfred Biolek. Und für diejenigen, die sich weiter auf Spurensuche
nach der "amazing family" begeben wollen, zeigen die Dritten
Programme von WDR und NDR sowie Phönix ab dem 22. Dezember unter dem
Titel "Unterwegs zu den Manns" drei Begleitfilme zum Dreiteiler, in
denen Heinrich Breloer und Horst Königstein mit weiteren Interviews
und Dokumenten die Erzählschwerpunkte des Hauptfilms vertiefen.
    
    "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" ist eine Produktion der Bavaria
Film GmbH in Koproduktion mit dem WDR (federführend), NDR, BR, ARTE,
ORF sowie SRG/SF DRS, gefördert durch die Filmstiftung NRW, den
FilmFernsehFond Bayern sowie das Media Programm der Europäischen
Union.

ots Originaltext: ARD Das Erste
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Silvia Maric, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900-2896,
Fax: 089/550 12 59,
E-Mail: s.maric@das-erste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: