DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

DEG beteiligt sich mit 10 Millionen Euro am führenden türkischen Hersteller von Obst- und Gemüsekonserven PENGUEN

    Köln (ots) - Die DEG - Deutsche Investitions-und
Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, beteiligt sich mit 5 Millionen
Euro an der Penguen G*da Sanayi A.S. Zusätzlich stellt sie ein
Wandeldarlehen von ebenfalls 5 Millionen Euro zur Verfügung. Die so
gestärkte Eigenkapitalbasis ermöglicht es Penguen, ihren Marktanteil
in der Türkei zu erhöhen und ihre Position auf den internationalen
Märkten zu stärken. Penguen wird vor allem in zusätzliche
Produktlinien investieren.
    
    Penguen hat ihren Sitz in Bursa, in einer der fruchtbarsten
Gegenden der Türkei. 1990 nahm das Unternehmen mit einer Anbaufläche
von 7000 Quadratmeter den Betrieb auf. Heute beträgt die Anbaufläche
72.000 Quadratmeter. Rund 12.000 Bauern liefern ihre Früchte und
Gemüse an Penguen. Produziert werden ca. 10.000 Tonnen Tiefkühlware
sowie 50 Millionen Stück Frucht- und Gemüsekonserven pro Jahr. Für
2001 wird ein Jahresumsatz von 35 Millionen Euro erwartet. Das
Unternehmen wurde mehrmals als bester Exporteur von Obst- und
Gemüsekonserven in der Türkei ausgezeichnet. In Deutschland kann man
die von Penguen eingelegten Gurken, Paprikas und andere Produkte u.
a. bei Lidl kaufen.
    
    "Mit der Beteiligung der DEG und mit ihrer Erfahrung auf den
internationalen Finanzmärkten können wir unsere finanzielle Position
stärken. Mit den geplanten Investitionen und der neuen Produktpalette
rechnen wir mit einem starken Anstieg unseres Inlands- und auch
Exportumsatzes. Für das kommende Jahr erwarten wir bereits einen
Umsatz von rund 57 Millionen Euro", sagte Turhan Genco_lu,
Geschäftsführender Gesellschafter von Penguen, anlässlich der
Vertragsunterzeichnung gestern Abend in Istanbul. "Unser Ziel ist es,
in unserem Sektor eine wichtige Stellung in Europa einzunehmen",
fügte er hinzu.
    
    "Unsere Beteiligung am Eigenkapital des Unternehmens Penguen, das
an der Istanbuler Börse notiert ist, zeigt unser Vertrauen in das
zukünftiges Inlands- und Auslandspotenzial des Unternehmens und
bringt zugleich unsere Hoffnung auf einen erfolgreichen
Erholungsprozess der Türkei von ihren gegenwärtigen finanziellen und
politischen Problemen zum Ausdruck", sagte Volker Siepen, Senior
Investment Manager der DEG.
    
    Mit diesem Projekt führt die DEG ihre Strategie fort,
wettbewerbsfähige Nahrungsmittelbetriebe in Osteuropa und in den
angrenzenden Regionen zu unterstützen. Die DEG ist u. a. auch am
ungarischen Konservenhersteller Globus und dem kroatischen
Vitamingetränkehersteller Cedevita beteiligt.
    
    Seit 40 Jahren strukturiert und finanziert die DEG Investitionen
privater Unternehmen in der Türkei. Sie stellt ihren Partnern
Finanzierungen bereit, die speziell auf das Projekt und die
Risikosituation des Landes zugeschnitten sind. Zurzeit beläuft sich
das DEG-Portfolio in der Türkei auf mehr als 100 Millionen Euro in 18
Projekten. Im vergangenen Jahr finanzierte die DEG zum Beispiel den
ersten privat errichteten Windpark in der Türkei mit, der von einem
deutsch-türkischen Joint Venture betrieben wird, und sie gewährte der
Garantie Bank ein langfristiges Darlehen, um kleinen und
mittelständischen Unternehmen in den Erdbebengebieten Kredite für den
Wiederaufbau zur Verfügung zu stellen. Die DEG plant, ihre
Aktivitäten zur Förderung des Privatsektors in der Türkei zu
intensivieren und plant, in einigen Jahren ihr Portfolio verdoppeln
zu können.
    
    
ots Originaltext: DEG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Ihre Ansprechpartnerin:

DEG:
Christiane Weiss
Telefon: 0221 / 49 86 - 474,
Fax:                              -292,
email: we@deginvest.de

Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH,
Belvederestraße 40,
50933 Köln

Original-Content von: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: