Heidelberger Druckmaschinen AG

Heidelberger Druckmaschinen AG: Geschäftsjahr 2010/11: Heidelberg veröffentlicht vorläufige Zahlen für das zweite Quartal

Heidelberg (ots) - Geschäftsjahr 2010/11: Heidelberg veröffentlicht vorläufige Zahlen für das zweite Quartal

   - Positive operative Entwicklung setzt sich im zweiten Quartal 
     2010/11 fort
   - Vorläufiger Umsatz mit 633 Mio. Euro und vorläufiger 
     Auftragseingang mit 651 Mio. Euro über Vorjahr
   - Deutlich verbessertes vorläufiges Betriebsergebnis zwischen 
     minus fünf und minus zehn Mio. Euro erwartet
   - Vorstand bestätigt Prognose für das laufende Geschäftsjahr 

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat im zweiten Quartal (1. Juli bis 30. September) des Geschäftsjahres 2010/11 die positive Entwicklung im operativen Geschäft fortgesetzt. Nach vorläufigen Berechnungen verbesserte sich der Auftragseingang mit 651 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr (534 Mio. Euro), wovon etwa 39 Mio. Euro auf Währungseffekte entfallen. Obwohl dies gegenüber dem durch Sondereinflüsse wie Währungseffekte oder Messen geprägten Vorquartal einen Rückgang darstellt, liegt der vorläufige Auftragseingang im Rahmen der eigenen Planungen. Der vorläufige Umsatz stieg im Jahresvergleich deutlich auf 633 Mio. Euro (Vorjahr: 499 Mio. Euro) - inklusive Währungseffekte von rund 38 Mio. Euro - und lag damit auch über dem Vorquartal. Dank der erfolgreichen Restrukturierungsmaßnahmen bewegt sich das vorläufige Betriebsergebnis ohne Sondereinflüsse in einer Bandbreite von minus fünf bis minus zehn Mio. Euro und hat sich damit gegenüber dem Vorjahresquartal (minus 65 Mio. Euro) und dem Vorquartal (minus 35 Mio. Euro) deutlich verbessert.

"Die vorläufigen Zahlen zeigen, dass unsere organisatorische und strategische Neuausrichtung greift. Durch unsere verbesserten Strukturen profitieren wir weiterhin von dem konjunkturellen Aufschwung sowie der Erholung in den Industrieländern und bestätigen daher unsere Prognose für das Geschäftsjahr", sagt Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. "Mittelfristig wird auch das erwartete Wachstum in den für uns strategisch wichtigen Bereichen Verpackungsdruck, Dienstleistungen, Verbrauchsmaterialien und die weiterhin positive Entwicklung in den Schwellenländern den Erfolg von Heidelberg zusätzlich unterstützen."

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 ergab sich bei den Sondereinflüssen ein Ertrag in Höhe von sieben Mio. Euro. Das vorläufige Finanzergebnis im zweiten Quartal beläuft sich auf rund minus 50 Millionen Euro (Vorjahr: minus 27 Mio. Euro). Neben den Finanzierungskosten wirkten sich unter anderem Einmalaufwendungen im Rahmen der Tilgung von Kreditverbindlichkeiten aus den Mitteln der Kapitalerhöhung negativ aus.

Trotz Auszahlungen im Rahmen der Restrukturierung erzielte Heidelberg im zweiten Quartal einen im Bereich der Erwartung liegenden leicht positiven Free Cashflow.

Für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 rechnet Heidelberg weiterhin mit einem moderaten Umsatzwachstum. Von den steigenden Deckungsbeiträgen und den bisher erreichten Einsparungen wird das operative Ergebnis profitieren: Im laufenden Geschäftsjahr strebt das Unternehmen bei stabiler Konjunkturentwicklung unverändert ein ausgeglichenes operatives Ergebnis an. In der Geschäftsjahresplanung ist bei der Betrachtung der Konjunkturentwicklung auch ein entsprechender Produktmix in den jeweiligen Märkten berücksichtigt. Die Finanzierungskosten und Einmalaufwendungen im Rahmen der Tilgung der Kreditverbindlichkeiten aus den Mitteln der Kapitalerhöhung werden das Finanzergebnis aber wie erwartet belasten. Die nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung erfolgte Rückführung der Verbindlichkeiten wird in den verbleibenden Monaten des laufenden Geschäftsjahrs allerdings entlastend wirken. Insgesamt erwartet Heidelberg für das laufende Geschäftsjahr unverändert einen deutlichen Jahresfehlbetrag.

"Mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung konnten wir unsere Verschuldung deutlich reduzieren und die finanzielle Stabilität der Heidelberg Gruppe langfristig stärken. Durch die verbesserte Finanzierungsstruktur haben wir zudem eine solide Basis für nachhaltiges Wachstum geschaffen, die es uns ermöglichen wird, schnellstmöglich in die Gewinnzone zurückzukehren", so Dirk Kaliebe, Finanzvorstand des Unternehmens.

Die endgültigen Zahlen zum zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 werden am 10. November 2010 veröffentlicht.

Wichtiger Hinweis:

Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Pressekontakt:

Weitere Informationen für Journalisten:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Public Relations
Matthias Hartung
Telefon: +49(6221) 92 5077
Telefax: +49 (6221) 92 99 5077
E-Mail: matthias.hartung@heidelberg.com

Original-Content von: Heidelberger Druckmaschinen AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Heidelberger Druckmaschinen AG

Das könnte Sie auch interessieren: