Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Bio-Lebensmitteln

Bielefeld (ots) - Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: Käufer von Bio-Lebensmitteln können sich durch die Studie der Stiftung Warentest in ihrer Entscheidung sehr wohl bestätigt fühlen. Sie bekommen für den höheren Preis ein Produkt, das deutlich weniger Pestizide und andere Schadstoffe enthält als konventionelle Ware. Zudem sind Bio-Lebensmittel umweltfreundlicher erzeugt. Und ganz wichtig: Bio-Produkte sind wirklich »bio« - von den wenigen kriminellen Ausnahmen, wie sie auch in OWL unlängst Schlagzeilen machten, mal abgesehen. Die Studie ist aber auch geeignet, ein Missverständnis auszuräumen: Natürlich schmecken Bio-Lebensmittel nicht automatisch besser. Was soll messbarer »guter Geschmack« überhaupt sein? Auch die ähnlichen Ergebnisse in Sachen Verträglichkeit sind nicht überraschend. Wem grüner Paprika nicht bekommt, dem bekommt eben auch grüner Bio-Paprika nicht. Richtig ist: Wer Bio-Lebensmittel kauft, der unterstützt nachhaltige Landwirtschaft. Mehr sollte niemand versprechen. Aber das ist ja auch schon eine ganze Menge.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: