Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Regionalstudie Ostwestfalen:

Bielefeld (ots) - Ostwestfalen ist der Jungbrunnen Deutschlands. Das ist eine Chance - und mindestens in gleichem Maßstab auch eine Verpflichtung. Die jüngste Regionalstudie der Bertelsmann-Stiftung offenbart einige Schwächen. Vor allem fehlen in Ostwestfalen Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren. Sicher kann man geteilter Meinung sein, ob der süße, manchmal aber auch etwas quengelige kleine Fratz nicht vielleicht besser zu Hause von seiner Mama oder seinem Papa betreut würde. Doch sollte man die Entscheidung darüber den Eltern überlassen. Für viele Frauen und wenige Männer bedeutet der zeitweise Ausstieg aus dem Berufsleben bereits das vorzeitige Ende ihrer Karriere. Sie sind runter von der Beförderungsliste. Besonders schwer haben es Alleinerziehende. Entscheiden sie sich, für das Kind zu Hause zu bleiben, bedeutet das zugleich meist auch ein Leben in relativer Armut. Die Wirtschaft will eine familienfreundliche Region und damit genügend Fachkräfte. Wäre es zuviel verlangt, wenn sie die Kommunen bei der Bereitstellung von Kita-Plätzen unterstützt? Pressekontakt: Westfalen-Blatt Nachrichtenleiter Andreas Kolesch Telefon: 0521 - 585261 Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: