Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Absetzung der 5-Millionen-SKL-Show bei RTL/Werbeverbot für Glücksspiele

    Bielefeld (ots) - Zweifelsfrei, sie wollten Gutes. Die Länder haben in ihrem Staatsvertrag ein Werbeverbot für Glücksspiele verhängt. Das ist in Kraft. Den Landesmedienanstalten obliegt es, das Ganze zu kontrollieren, vor allem die privaten TV-Sender. Dafür wird es eine Satzung geben mit vielen Regeln. Bei Zuwiderhandlung hagelt es dann Bußgeldbescheide. Der Spielsucht soll entgegen getreten werden, der Missachtung des Jugendschutzes, der Irreführung der Teilnehmer und dergleichen mehr. Manches ist sicherlich sinnvoll, wer möchte schon mehr Süchtige? Die 5-Millionen-SKL-Show wird nun vorerst nicht gesendet. Ob sie in modifizierter Form wiederkommt, weiß im Moment niemand. Doch auch andere Sendungen sind in Gefahr. Und da wird es wahrhaftig merkwürdig. Sind »Aktion Mensch« vom ZDF und »Ein Platz an der Sonne« der ARD denn wirklich Gewinnspiele? Wohl kaum. Gerade diese beiden haben in der Vergangenheit unendlich viel Gutes getan. Vor allem für die Arbeit von behinderten Menschen. Süchtig werden die Kunden dieser Aktionen ganz sicher nicht. Eher haben sie das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Regeln müssen sein, zumal einige Sender es in der Zukunft übertrieben haben. Aber Ausnahmen müssen ebenso sein. Denn bliebe den gemeinnützigen Organisationen das Geld weg, müsste wiederum der Staat einspringen. Ehe das passiert, sollte man die Regeln ändern.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: