SPARTA AG

SPARTA AG stellt hard facts auf der Hauptversammlung vor

    Hamburg (ots) - Anlässlich der 6. ordentlichen Hauptversammlung am
21.06.2001 in Hamburg stellte die SPARTA Beteiligungen AG ihre
abschließenden Ergebnisse des Geschäftsjahres 1999/2000 und des
Rumpfgeschäftsjahres 2000 vor. Nach einem Konzernjahresüberschuss von
2,8 Mio. EURO zum 30.09.2000 endete das Rumpfgeschäftsjahr mit einem
Konzernfehlbetrag von 10,3 Mio. EURO. Die Verluste resultieren aus
Veräußerungsverlusten vorbörslicher Beteiligungen und
Wertberichtigungen auf Forderungen und börsennotierte Beteiligungen.
    
    Der Vorstand erläuterte, dass das Beteiligungsgeschäft im Bereich
der New Economy mit einen Verlust von 13,3 Mio. EURO abschloss, wobei
die Beteiligungen der Old Economy mit einen Gewinn von 2,0 Mio. EURO
im Rumpfgeschäftsjahr zum Konzernergebnis beitrugen.
    
    Als Konsequenz dieser Entwicklung hat sich die SPARTA
Beteiligungen AG aus dem vorbörslichen Beteiligungsgeschäft
zurückgezogen. Seit Herbst 2000 konzentriert sich das Unternehmen
wieder verstärkt auf das Kerngeschäft, der Börsenmanteltransaktionen,
der Corporate Finance-Beratung, der Value Investments und der
Beteiligung an deutschen und schweizerischen Nebenwerten. In diesen
Bereich wurden im ersten Quartal 2001 bereits 3 Mio. EURO investiert
und die FALKENSTEIN Nebenwerte AG gegründet, die im Bereich des
Portfoliomanagements neue Akzente setzen soll
(www.falkenstein-ag.de).
    
    Der CFO des Konzerns, Herr Dr. Lukas Lenz, stellte klar, dass das
Unternehmen seit seinem Börsengang im August 1998 trotz der
erforderlichen Wertberichtigungen eine beeindruckende Entwicklung
vorzuweisen hat. Das Eigenkapital ist von 21,6 Mio. EURO auf 61,1
Mio. EURO zum 31.12.2000 angestiegen. Das entspricht einem
Eigenkapital je Aktie von 3,92 EURO. Die Bilanzsumme hat sich von
30,4 Mio. EURO auf 110,1 Mio. EURO mehr als verdreifacht. Die
Bankverbindlichkeiten konnten von 29,1 Mio. EURO am 30.09.2000 auf
22,6 Mio. EURO um 6,5 Mio. EURO reduziert werden. Der Vorstand plant
im dritten Quartal die Verbindlichkeiten auf 15,4 Mio. EURO
zurückzuführen.
    
    Auf der an die Berichterstattung folgende Abstimmung sind
sämtliche Beschlüsse der vorgelegten Tagesordnung mit großer Mehrheit
(über 94 %) bei einer Präsenz von ca. 25 % angenommen worden. Darüber
hinaus wird das Unternehmen zukünftig unter dem Namen SPARTA AG
firmieren.
    
ots Originaltext: SPARTA Beteiligungen AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Investor & Public Relations
Dirk Hasselbring
SPARTA Beteiligungen AG
Am Sandtorkai 75
20457 Hamburg

Tel.: 040 / 37 41 10 24
Fax: 040 / 37 41 10 10
http://www.sparta.de
d.hasselbring@sparta.de

Original-Content von: SPARTA AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SPARTA AG

Das könnte Sie auch interessieren: