Messe Berlin GmbH

Größte ILA aller Zeiten mit Rekordbeteiligung
Umfangreiches Flugprogramm mit dem weltweit größten Angebot aller Luftfahrt-Messen - US-Luftwaffe präsentiert erstmals Tarnkappen-Technologie

    Berlin (ots) -
    
    ILA2000 Berlin-Brandenburg / Internationale Luft- und
Raumfahrtausstellung 6. bis 12. Juni 2000, Flughafen
Berlin-Schönefeld, Südgelände
  
    Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) vom 6. bis
zum 12. Juni 2000 in Berlin zieht Aussteller und Besucher
gleichermaßen in ihren Bann: Vier Wochen vor Eröffnung auf dem
Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld ist die
Ausstellungsfläche komplett ausgebucht. Darüber hinaus wurden bislang
so viele Fluggeräte angemeldet, wie noch nie zu einer vergleichbaren
Aerospace-Messe auf der Welt. "Mit rund 300 Flugzeugen und
Hubschraubern wird die diesjährige ILA eine Schallmauer durchbrechen
und ihre Stellung als internationale Fachmesse wie auch als
Publikumsmagnet ausbauen", sagte Dr. Hans Eberhard Birke,
Präsidialgeschäftführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und
Raumfahrtindustrie (BDLI), einer der beiden ILA-Veranstalter. Für
Karl-Joachim Kierey, Geschäftsführer der Messe Berlin, "ist die ILA
damit im Reigen der großen internationalen Aerospace-Messen nicht
mehr wegzudenken".
    
    Zu den Höhepunkten der Messe zählt traditionell die Luftfahrthalle
(Halle 1) mit einer Darstellung von Flugtechnik und -sicherung sowie
aktuellen Projekten aus Forschung und Entwicklung. Die Raumfahrthalle
(Halle 2) wird einen Überblick über alle laufenden und zukünftigen
Raumfahrtmissionen geben und Modelle von Raumstationen und Satelliten
zeigen. Für Fans der Luftfahrtgeschichte werden neben der Sonderschau
"100 Jahre Zeppelin"(Halle S) auch eine ganze Reihe historischer
Fluggeräte zu sehen sein. Darüber hinaus besteht für die Besucher die
Möglichkeit, mit der "alten Tante" Ju 52 oder einer Iljuschin IL-18
das ILA-Ausstellungsgelände zu überfliegen.
    
    Publikumsmagnet wird auch in  diesem Jahr wieder ein umfangreiches
Flugprogramm sein, in dessen Rahmen jeden Tag interessante
Flugvorführungen aus allen Sparten der Luftfahrtindustrie stattfinden
werden. Im Bereich Verkehrs- und Transportflugzeuge wird als
Publikumsliebling der Airbus-Großtransporter Beluga neben anderen
Airbus-Modellen zu sehen sein. Zusätzlich zu dem bislang größten in
Serie gebauten Transportflugzeug, der An 124-100, kommt mit der
Antonov An-70 ein Transporter neuer Technologie zur ILA. Boeing zeigt
den C-17 Globemaster III, während Fairchild Aerospace den neuen
Regionalflieger 328Jet präsentiert. In der Hubschrauber-Sparte werden
mehr als 50 Maschinen zu sehen sein. Die beiden Marktführer
Eurocopter  und Bell Helicopter Textron (USA) haben ihre Präsenz im
Vergleich zu 1998 noch einmal aufgestockt und präsentieren jeweils
ihre gesamte Produktpalette. Im Bereich militärische Kampfflugzeuge
werden nicht nur der Eurofighter, das Frühwarnflugzeug JSTARS und die
MiG-29 zu sehen sein, sondern auch das US-amerikanische
Stealth-Flugzeug F-117. Letzteres basiert auf der sogenannten
Tarnkappen-Technologie und wird das erste Mal auf einer
Aerospace-Messe gezeigt. Die ILA2000 ist auch der europäische
Marktplatz für Geschäftsreiseflugzeuge. Produkte von Cessna,
Bombardier und Raytheon werden zu sehen sein.
    
    Ein ILA-Highlight wird die Airbus-Ministerkonferenz sein, an der
die entsprechenden Minister aus Großbritannien, Frankreich, Spanien
und Deutschland teilnehmen werden. Daneben findet auch der
NATO-Workshop und das Treffen der Chefs europäischer Luftwaffen
während der ILA2000 statt. Die Firmen- und Produktpräsentationen in
den Ausstellungshallen, auf den Außenflächen und während der
Flugschauen werden begleitet von einem umfangreichen
Konferenzprogramm. Zu den wichtigsten der insgesamt über 60
Konferenzen zählen die World-Air-Transport-Conference, das NATO Air
Force Armaments Group (NAFAG), das Transatlantic SME-Business
Cooperation Symposium, das Air-Cargo-Meeting, die Konferenz des
russischen Aerohydrodynamischen Instituts (ZAGI) und die Konferenz
Moderne Werkstoffe im Luft- und Raumfahrzeugbau. Erstmals wird es
auch eine Aerospace-IT-Konferenz geben.
    
    Insgesamt rechnen die ILA-Organisatoren mit rund 850 Ausstellern,
die in diesem Jahr aus 35 Ländern nach Berlin kommen werden. Darunter
sind Länder wie Südafrika, Irland, Usbekistan und Brasilien, die das
erste Mal auf der ILA vertreten sein werden. Die Zahl von 227.000
Besuchern der letzten ILA, darunter 82.000 Fachbesucher, wird auch in
diesem Jahr wieder angestrebt. Das ist für die Veranstalter ein
hochgestecktes Ziel, zumal erstmals Fachbesucher- (6. bis 9. Juni
2000) und Publikumstage (9. bis 12. Juni) getrennt stattfinden
werden. So wird es an den Fachbesuchertagen ein eingeschränktes, an
den Publikumstagen ein umfangreiches Flugprogramm geben.
    
    Eröffnet wird die ILA 2000 im Rahmen eines Festaktes am 6. Juni
dieses Jahres durch Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller.
Bundeskanzler Gerhard Schröder und mehrere Bundesminister sowie
Vertreter staatlicher Organisationen werden der ILA einen Besuch
abstatten.
    
    Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter:
www.ila-berlin.de
    
ots Originaltext: Messe Berlin
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Messe Berlin, Messedamm 22
Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Wolfgang Rogall
D-14055 Berlin, Friedrichstr. 152,
Tel.: (030) 3038 2218. Fax: (030) 3038 2287.
E-Mail: rogall@messe-berlin.de
Internet: www.messe-berlin.de

BDLI, Geschäftsstelle Berlin
D-10117 Berlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Diana Winkler
Tel.: (030) 2061 4014. Fax: (030) 2061 4016
E-Mail: winkler@bdli.de; Internet:www.bdli.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: