Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Strafanzeige gegen Quelle-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg

    Bielefeld (ots) - Gegen den Insolvenzverwalter des insolventen Arcandor-Konzerns, Klaus Hubert Görg, der auch den insolventen Versandhändler Quelle verwaltet, hat der Bielefelder Unternehmer Hans-Georg Pieper beim Nürnberger Amtsgericht Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug gestellt, berichtet die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälische (Freitagausgabe). Der Brief seines Anwaltes sei heute (5. November) abgeschickt worden, so das Blatt weiter. Sein Unternehmen, der Rollstuhlhersteller MPB, habe Quelle Deutschland, Quelle Österreich und Baby Walz  mit Waren beliefert und längst überfällige Rechnungen von insgesamt 45.000 Euro ausstehen. "Quelle hätte die Lieferungen bezahlen oder die Ware zurückgeben müssen", zitiert das Blatt Pieper, der auf sein Eigentumsvorbehaltsrecht pocht. Statt dessen streiche Quelle den Gewinn verkaufter Lagerware ein. Görg, der Quelle zunächst sanieren wollte, habe nach dem Insolvenzantrag alle weiteren Lieferungen abgesegnet und ihm die Zahlungen zugesichert. Lieferungen seien aber nicht bezahlt worden. Auch der Kölner Textilpflanzenhersteller Gasper hat Görg bereits wegen Betrug beim Amtsgericht Nürnberg angezeigt. Görg habe Zusagen nicht eingehalten. "Ohne die Zusicherungen gegenüber unserem Unternehmen, die Lieferantenrechnungen seien abgesichert, hätten wir Quelle in der Insolvenz ja nicht weiter beliefert", zitiert das Blatt Geschäftsführer Frederic Blume. Verträge seien nicht eingehalten worden. Auch er habe  "den Verdacht, dass die Insolvenzverwaltung von Beginn an in Kauf genommen hat, dass unsere Forderung nicht oder nur zum Teil beglichen werden". Görgs Sprecher bezweifelte die Strafanzeige des Kölners und sagte der Neuen Westfälischen: Blumes Anwalt habe sich im Rotlichtmilieu aufgehalten und seine Zulassung als Anwalt verloren. Das Blatt zitiert Blumes Antwort  dazu: "Das ist  Privatsache. Auch ein Assessor kann eine Strafanzeige mit meiner Unterschrift stellen."

Pressekontakt:
Neue Westfälische
Jörg Rinne
Telefon: 0521 555 276
joerg.rinne@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: