ASB-Bundesverband

ASB entsendet zweites medizinisches Team nach Sumatra Deutsche Helfer behandeln täglich bis zu 200 Menschen

    Köln (ots) - Köln, 16. Oktober 2009 - Ein weiteres medizinisches Helferteam vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wird am Samstag, 17. Oktober 2009, in die Erdbebenregion Indonesien aufbrechen. Sie lösen die ASB-Helfer ab, die seit knapp zwei Wochen auf Sumatra im Einsatz sind. Das Team hat im Distrikt Padang Pariaman, der am stärksten betroffenen Region, eine basismedizinische Ambulanz errichtet und versorgt dort täglich bis zu 200 Menschen. "Wir behandeln viele Säuglinge und Kleinkinder mit fiebrigen Infekten oder Atemwegsinfektionen, denn die Regenzeit hat eingesetzt und die Familien leben noch immer in provisorischen Unterkünften", erklärt Karlheinz Pfaff, der die Einsatzleitung übernommen hat.

    Die Entsendung eines zweiten Teams wurde notwendig, da die medizinischen Strukturen in den ländlichen Regionen von Padang Pariaman bereits vor den Erdbeben äußerst schlecht waren. "Das Ausmaß der Zerstörung auf dem Land ist deutlich schlimmer als in den Städten. Viele Dörfer waren durch Erdrutsche völlig von medizinischer Versorgung abgeschnitten", beschreibt Pfaff die Lage vor Ort. Um die lokalen Gesundheitsstationen zu unterstützen und zu entlasten, arbeitet das ASB-Team nun Hand in Hand mit den einheimischen Medizinern.

    Neben der medizinischen Versorgung von Erdbebenopfern hat der ASB Hilfsgüter wie Decken, Plastikplanen, Kochutensilien und Hygieneartikel an 5.000 betroffene Menschen in Padang Pariaman verteilt.

    ACHTUNG REDAKTIONEN: Der ASB ist mit deutschsprachigen Interviewpartnern in der Krisenregion vor Ort. Sollten Sie Interesse an einem Kontakt haben, wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle.

    Um den Menschen in der Erdbebenregion zu helfen, ruft der ASB im Namen von Aktion Deutschland Hilft (ADH) zu Spenden auf.

    Aktion Deutschland Hilft Stichwort: Katastrophen in Südostasien Kontonr. 10 20 30 Bank für Sozialwirtschaft, Köln BLZ 370 205 00

Pressekontakt:
Kontakt für weitere Informationen:
ASB-Pressestelle: Marion Michels, Tel. (0221) 4 76 05-233,
Christiane Geiter, Tel. (0221) 4 76 05-224, Fax: -297, Internet:
www.asb.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: