SoVD Sozialverband Deutschland

SoVD fordert: Bundesregierung muss Rentenkürzung 2010 verhindern

Berlin (ots) - SoVD-Präsident Adolf Bauer erklärt: Wir fordern die Bundesregierung auf, die drohende Rentenkürzung von mehr als zwei Prozent im nächsten Jahr zu verhindern. Die drohende Rentenkürzung würde einzig und allein durch die Kurzarbeit von Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zustande kommen. Da infolge der Kurzarbeit die Bruttolohnsumme sinkt, führt dies nach der Rentenformel zu einer Rentenkürzung. Dieser Sondereffekt darf nicht zu einer Rentenkürzung führen. Die Sicherung von Arbeitsplätzen durch Kurzarbeit ist richtig und wichtig. Die Kurzarbeit darf aber nicht zu Lasten der Rentner gehen. Die Bundesregierung muss gegensteuern, um eine ungerechtfertigte Rentenkürzung zu verhindern. Die Kaufkraft der Rentner ist in den letzten fünf Jahren um zehn Prozent gesunken. Es darf keine weiteren Rentenkürzungen geben. V.i.S.d.P.: Dorothee Winden Pressekontakt: Kontakt: Dorothee Winden SoVD-Bundesverband Pressestelle Stralauer Str. 63 10179 Berlin Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123 Fax: 030/72 62 22 328 E-Mail: pressestelle@sovd.de Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: