PHOENIX

phoenix Runde: Nach Istanbul - Türkei unter Druck im Terrorkampf - Donnerstag, 14. Januar 2016, 22.15 Uhr

Bonn (ots) - Der Anschlag von Istanbul war ein Schock. Zehn deutsche Touristen starben bei einem Selbstmordattentat. Das Entsetzen in Deutschland ist noch mit Händen zu greifen. Für viele ist klar: Der Terror rückt näher. Inzwischen sucht nicht nur die deutsche Politik nach Antworten. Auch die Behörden in Ankara arbeiten unter Hochdruck an der Aufklärung. Bislang sind noch viele Fragen offen. Aber die Politiker in Berlin und Ankara betonen: Die Angst vor dem Terror dürfe offene Gesellschaften nicht dominieren. Für die Türkei geht der Kampf gegen den Terror und den IS in eine neue Runde.

Welche Konsequenzen muss man nach dem Attentat von Istanbul ziehen? Wo sitzen die Hintermänner? Wie gefährdet ist Deutschland?

Anke Plättner diskutiert u.a. mit Michael Lüders, Nahost-Experte.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: