PHOENIX

Spreng: Stoiber lässt sich nicht verbiegen, er ist kein Showtyp - Keine Schlammschlacht

    Berlin (ots) - Als einen Politiker, der sich nicht verbiegen lasse, kennzeichnete Michael H. Spreng den Unions-Kanzlerkandidaten Edmund Stoiber. Spreng, seit zehn Tagen Berater Stoibers, gegenüber PHOENIX: "Man kann Stoiber beraten, aber nicht verbiegen, er ist kein Showtyp". Die Stärken des Kanzlerkandidaten aus Bayern seien sein Fleiß, sowie "Glaubwürdigkeit und Kompetenz".          Spreng verteidigte den Bayerischen Ministerpräsidenten und sagte: "Edmund Stoiber ist kein Rechter". Für den Wahlkampf kündigte er an, dass Wirtschaftsthemen im Vordergrund stehen werden. Es soll keine "Schlammschlacht" geben, sondern eine sachliche und pfiffige Kampagne der Union.

    Er zeigte sich zuversichtlich zum Wahlausgang: "Ich hätte diese
Aufgabe nicht übernommen, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass
Edmund Stoiber gewinnen kann und ich glaube nicht, dass er verliert."
      
    Spreng erklärte, er habe kein Interesse, die SPD zu beraten und
sei davon überzeugt, dass Stoiber der bessere Kanzler sei. Das
Kanzleramt sei keine "Versuchsküche", sagte der Wahlkampfmanager.
"Wer es in Bayern gut hinkriegt, kriegt es auch in Deutschland gut
hin", begründete er sein Vertrauen.

    Die Wahlkampfstrategie der Union sehe vor, dass Stoiber als
nächsten Schritt nach Ostdeutschland reisen werde. Danach wolle sich
Stoiber im Ruhrgebiet und im Norden vorstellen.
    
    Stoibers Medienberater kündigte an, dass sein Wahlkampfteam bald
stehen werde. Es werde aus acht bis neun Personen bestehen, die
teilweise aus München kämen.
    
    im Dialog, das 45-minütige Gespräch zwischen Gaby Dietzen und
Michael H. Spreng zeigt  PHOENIX heute Abend um 21.00 Uhr.
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
    
Rückfragen:  
PHOENIX Kommunikation
Regina Breetzke
Telefon 0228/9584 193
Fax 0228/9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: