PHOENIX

PHOENIX-Chat zu "Die Vertriebenen - Hitlers letzte Opfer"
Chat-Premiere und Diskussion
Freitag, 23. März 2001, 20.15 Uhr

    Bonn/Leipzig - PHOENIX bietet sendebegleitend zur Ausstrahlung der
ersten Folge zum Thema "Flucht", Freitag, 23. März, ab 21.00 Uhr,
einen Internet-Chat an. Der Autor des Films Sebastian Dehnhardt (MDR)
steht den Zuschauern von 21.00 bis 21.45 Uhr online für Fragen,
Anregungen und zur Diskussion zur Verfügung. Der Chat-Zugang erfolgt
unter:  http://www.phoenix.de.
    
    Damit eröffnet PHOENIX in Kooperation mit dem MDR seinen
Zuschauern erstmalig die Möglichkeit, sich aktiv an einem
programmbegleitenden Angebot von PHOENIX-Online zu beteiligen.
    
    Flucht und Vertreibung der Deutschen aus dem Osten - ein bis heute
hochbrisantes Thema. In der DDR und den Staaten Osteuropas bis zur
Wende ein Tabu, war es in der Bundesrepublik Deutschland von Beginn
an ein politisches Thema. Vertriebenenverbände und Politiker
forderten lautstark: Schlesien ist unser, verlangten nach
Entschädigung für Enteignungen. Zu kurz kam dabei das Schicksal der
Menschen, die den langen Marsch nach Westen antreten mussten. Die
3-teilige Reihe "Die Vertriebenen" möchte gerade ihre Geschichte
erzählen. Zeitzeugen berichten erstmals über ihre Erlebnisse. Zu Wort
kommen Deutsche und Polen, Deutsche und Tschechen, denn nur wer beide
Seiten hört, wird erfahren, was geschah und warum es geschah.
    
    Die erste Folge mit dem Titel Flucht dokumentiert die Geschehnisse
im Herbst 1944. Kilometer um Kilometer hat die Rote Armee eigenes
Territorium zurückerobert. Und die sowjetischen Soldaten sehen das,
was die Wehrmacht bei ihrem Rückzug hinterlassen hat: Verbrannte
Erde, zerstörte Dörfer, Tod. Sie erreichen Deutschland, die "Höhle
des faschistischen Tieres", wie die Propaganda tönt. Millionen
Deutsche fliehen panisch aus dem Osten, aus Ostpreußen, aus
Schlesien, aus dem Wartheland. Der Film von Sebastian Dehnhardt
schildert Ursachen und Begleitumstände der millionenfachen Flucht aus
dem Osten.
    
    PHOENIX-Diskussion , Sonntag, 25. März, 22.00 Uhr
    
    Aufzeichnung vom gleichen Tag aus dem Zeitgeschichtlichen Forum in
Leipzig mit: Erika Steinbach, Bund der Vertriebenen, den Historikern
Prof. Wlodzimierz Borodziej, Universität Warschau, und Prof. Heinrich
August Winkler, Humboldt-Universität Berlin, und Ulrich Brochhagen,
MDR.
    
    Durch die Podiumsdiskussion führt der Publizist Jürgen Engert.
    
    Sendetermine bei PHOENIX:
    Freitag, 23. März, 20.15 Uhr 1. Teil: Flucht
    Samstag, 24. März, 20.15 Uhr, 2. Teil: Vertreibung
    Sonntag, 25. März, 21.15 Uhr, 3. Teil: Neubeginn
    Sonntag, 25. März, 22.00 Uhr, PHOENIX-Podiumsdiskussion
    
    Im Ersten ist die erste Folge von "Die Vertriebenen - Hitlers
letzte Opfer" bereits am Mittwoch, 21. März, um 21.45 Uhr, gesendet
worden.
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen: Regina Breetzke,
Telefon: 0228 - 9584 193 ,
eMail: presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: