BDH - Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie

Jetzt clever modernisieren und sparen!

    Köln (ots) - Seit dem 24. Oktober können Modernisierer neue Fördermittel nutzen: Mit einem Förderbonus von 750 Euro belohnt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Austausch eines veralteten Öl- oder Gas-Heizkessels ohne Brennwertnutzung durch einen neuen Öl- oder Gas-Brennwertkessel. Dies gilt allerdings nur, wenn der neue Heizkessel mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung kombiniert wird. Der Fördersatz für Solaranlagen von 105 Euro pro qm Solarkollektorfläche für Trinkwasser- und Heizungsunterstützung bleibt unverändert. Damit wird die Investition in einen modernen Brennwertkessel und eine zusätzliche Solarwärmeanlage mit einer Bruttokollektorfläche von zum Beispiel 19 qm insgesamt mit bis zu 2.745 Euro gefördert.

    Den Energiebedarf um 50 Prozent senken

    Der Kesseltausch kann den Öl- oder Gasverbrauch um bis zu 40 Prozent reduzieren, die Solaranlage reduziert den Gesamtenergiebedarf um mindestens 10 Prozent. In einem Vier-Personen-Haushalt im Einfamilienhaus mit 150 qm Wohnfläche (Baujahr 1970) entstehen durchschnittliche Energiekosten von 2.314 Euro pro Jahr. Die Installation eines Brennwertkessels und einer Solaranlage zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung (einschließlich hydraulischer Abgleich, Dämmung der Verteilung, Thermostatventile usw.) kann den Energieverbrauch auf ca. 1.193 Euro pro Jahr senken. Damit ergibt sich ein jährliches Einsparpotenzial von bis zu 1.121 Euro.

    Klaus Jesse, Präsident des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) hebt die schnelle Amortisation der Investition in eine moderne Heizungsanlage hervor: "Unter diesen Voraussetzungen kann sich auch eine Investition von mehr als 10.000 Euro bereits nach wenigen Jahren rechnen. Danach erwirtschaftet die neue Heiztechnik bares Geld. Steigen die   Energiepreise weiter, macht sich die Investition sogar noch schneller bezahlt."

    Der Bonus wird nur für die Kombi-Lösung aus Kesseltausch und Solaranlage bewilligt!

    "Der Bonus wird jedoch nur gewährt, wenn der Kesseltausch in Verbindung mit der Errichtung einer Solarkollektoranlage zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung erfolgt. Beides - der Bonus für den Heizkesseltausch und die Förderung der Solarkollektoranlage - muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt werden. Ausführliche Information und Antragsformulare über die Bonusförderung von Brennwertkesseln und zu den Fördersätzen für Solarkollektoranlagen finden sich auf den Internet-Seiten des BAFA unter dem Menüpunkt Energie, in der Rubrik Erneuerbare Energien", so Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des BDH.

Pressekontakt:
Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie und Umwelttechnik
(BDH) e.V.
Reiner Zieprig
Tel.: +49 2203 93593-0
Fax: +49 2203 93593-22
e-mail: info@bdh-koeln.de

Original-Content von: BDH - Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDH - Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie

Das könnte Sie auch interessieren: