3sat

3sat ist Partner der Retrospektive 2002 der Berlinale
"European 60s" - Filmklassiker des Europäischen Kinos in 3sat

    Mainz (ots) - Am Montag, 17. Dezember unterzeichnen Dr. Gottfried
Langenstein, Direktor Europäische Satellitenprogramme beim ZDF,
Berlinale-Direktor Dieter Kosslick und der Direktor des Filmmuseums
Berlin, Hans Helmut Prinzler, eine Partnerschaftsvereinbarung zur
Retrospektive "European 60s".
    
    3sat wird zum Beginn der 52. Internationalen Filmfestspiele
Berlin, am 7. Februar 2002, bis zum November 2002 die umfangreichste
Reihe mit Filmen des europäischen Kinos, die bisher im Fernsehen zu
sehen war, zeigen: Über 40 cineastische Werke lassen die turbulenten
"sixties" lebendig werden, eine Dekade, die gekennzeichnet war vom
Ausbruch junger Menschen aus den bürgerlichen Regeln der
Nachkriegszeit, der Sehnsucht nach Selbsterfahrung und dem
spielerischen Ausprobieren neuer Lebensformen. "Die Phantasie an die
Macht" war der Leitsatz, auch Regisseure suchten nach einer
Filmsprache, um die sich verändernden gesellschaftlichen Verhältnisse
zu beschreiben und zu kommentieren. Bewegungen wie die Nouvelle Vague
und der Neue Deutsche Film schrieben europäische Kinogeschichte.
    
    Zehn Themenbereiche mit jeweils vier Filmen monatlich geben von
Februar bis November 2002 Einblick in die unterschiedlichen
Entwicklungen und Tendenzen europäischen Filmschaffens der sechziger
Jahre. Kultfilme von Regisseuren wie Pier Paolo Pasolini und Federico
Fellini, Rainer Werner Fassbinder, Alexander Kluge und Jean-Luc
Godard gehören genauso dazu wie cineastische Wiederentdeckungen wenig
bekannter Filmemacher.
    
    3sat erweitert durch die Partnerschaft mit der Berlinale und dem
Filmmuseum Berlin - Deutsche Kinemathek die Retrospektive der 52.
Internationalen Filmfestspiele Berlin. Die Retrospektive 2002 der
Berlinale "European 60s - Revolte, Phantasie & Utopie" und 3sat
setzen damit gemeinsam ein Signal für die Bedeutung und den Erhalt
des europäischen Kinos.
    
    Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
    Stefanie Wald
    Tel.: 06131 - 706419
    
    European 60s - Schwerpunkte  
    
    
    Februar            Nicht versöhnt
    
    Vergangenheitsbewältigung als Ausgangspunkt: Der Filmtitel von
Jean-Marie Straub steht programmatisch für den ersten Schwerpunkt der
3sat-Filmreihe. Eine junge Generation von Regisseuren in Ost und West
widersetzt sich der Verdrängung des Nationalsozialismus' und des
Zweiten Weltkriegs.
    
    März                Cinema d'innovazione
    
    Italien in den Sechzigern: Der radikale Intellektuelle Pier Paolo
Pasolini, Michelangelo Antonioni und Federico Fellini geben mit ihren
eigenwilligen und innovativen Werken Impulse, die im internationalen
Kino jahrzehntelang weiterwirken.
    
    April              Frauen führen Regie
    
    Gegen Konservative und Revolutionäre gleichermaßen: Zunächst
ausgeschlossen von wichtigen Entscheidungsprozessen, eröffnen Frauen
hinter der Kamera mit der Emanzipation in den sechziger Jahren dem
internationalen Kino völlig neue Perspektiven.
    
    Mai                40 Jahre "Oberhausener Manifest"
    
    Eine Geburtsstunde: "Der alte Film ist tot. Wir glauben an den
neuen", schreiben die 26 Unterzeichner 1962 im Oberhausener Manifest
und begründen damit den Neuen Deutschen Film.  
    
    Juni              Rainer Werner Fassbinder
    
    Leidenschaft und Produktivität: Als er im Alter von 37 Jahren und
nach über 40 Filmen stirbt, hat er das internationale Kino um viele
Meisterwerke bereichert. 3sat erinnert zum 20. Todestag von Rainer
Werner Fassbinder an einen der wichtigsten deutschen Filmemacher.
    
    Juli                Anders erzählen
    
    Ästhetische Gegenentwürfe: Die neue Einfachheit Eric Rohmers, das
Spiel mit Kinoklischees durch Rudolf Thome, Jean-Luc Godards
radikaler Umgang mit Erzählelementen und Experimente, wie die der
Österreicher Kurt Kren und Peter Kubelka stellen das traditionelle
Kino in Frage.
    
    August          Klassenverhältnisse
    
    Konkrete und ungeschminkte Wirklichkeit: Junge britische
Filmemacher üben in den sechziger Jahren Gesellschaftskritik, indem
sie Alltagsmenschen und ihre Lebensumstände zu den Helden ihrer Filme
machen - ein Junge in einer Erziehungsanstalt, ein Mädchen aus der
Arbeiterklasse, ein Rugby-Spieler ...
    
    September      Marx und Coca-Cola
    
    Weiter wie bisher oder doch ganz anders? Im Osten wie im Westen
Europas sucht die Jugend der "Sixties" Alternativen zu der
Lebensweise ihrer Eltern. Regisseure wie István Szabó, Jerzy
Skolimowski und Peter Fleischmann halten den Protest und die
Verweigerungen der Jugend in ihren Filmen fest.
    
    Oktober         Liebe
    
    Partner-Beziehungen in Ost und West und über die Grenzen hinweg:
Auch in den 60ern stehen starke Gefühle im Mittelpunkt. Filme über
Liebe, Leidenschaft und Eifersucht unter anderen von Milos Forman,
Claude Chabrol und Konrad Wolf sind von der Gesellschaft geprägt und
geben selbst Impulse für gesellschaftliche Veränderungen.
    
    November        Rebellion
    
    Der Spiegel der Gesellschaft: Mit beißender Schärfe nutzen
Filmemacher im Kino der "Sixties" das Genre der Satire, um
Veränderungen und Verhältnisse im politischen, sozialen und
kulturellen Leben zu kommentieren.
    
    Film in 3sat - mehr als Unterhaltung
    
    3sat setzt die Akzente anders als gewohnt und präsentiert
Filmkultur in ihrer Vielfalt. Mit der Entdeckung und Förderung junger
Regisseure und in Kooperation mit bedeutenden deutschen Filmfestivals
sind wir aktiver Partner der Filmszene. Beim Aufspüren neuer Talente
und Strömungen vergessen wir aber weder Filmgeschichte noch
Gegenwart: Zur Prime Time zeigen wir europäische und internationale
Filme namhafter Regisseure sowie besondere Kurz- und Dokumentarfilme.
Außerdem stellt 3sat unter cineastischen Aspekten umfassende Reihen
zu einzelnen Regisseuren, Filmländern oder thematischen Schwerpunkten
zusammen.
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:

Filmredaktion 3sat
c/o ZDF
55100 Mainz
Tel. 06131/70-2187
Fax  06131/70-9496
Email: Filmredaktion@3sat.de
Internet: www.3sat.de/film

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
c/o ZDF
55100 Mainz
Tel. 06131/70-6479
Fax 06131/70-6120
Email: Presse@3sat.de
Internet: www.3sat.de

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: