3sat

Das Beste der "European Outdoor Film Tour" in 3sat
Die abenteuerlichen und atemberaubenden Momente des extremen Outdoor-Sports
drei Teile

Mainz (ots) -

ab Donnerstag, 2. Januar 2014, 20.15 Uhr

Erstausstrahlungen  

Sportlich ins neue Jahr - 3sat zeigt in drei je zu 45-minütigen Dokumentationen zusammengefasste Filme der "European Outdoor Film Tour" im Fernsehen. Im Vordergrund stehen bei den Beiträgen der "European Outdoor Film Tour", die in jedem Jahr von Oktober bis Dezember in neun europäischen Ländern unterwegs ist, die Outdoor-Athleten und ihre herausragende Leistungen: Sie stürzen sich zum Beispiel im Wingsuit mit 250 Stundenkilometern in Täler, paddeln durch Wildwasserschluchten, springen kopfüber in Gebirgsbäche und Gumpen und fahren auf Skiern 55 Grad steile Bergwände hinunter. Die dreiteilige 3sat-Reihe "Das Beste der European Outdoor Film Tour" stellt daraus Highlights verschiedener Sportarten und Abenteuer vor.

Der erste Teil, am Donnerstag, 2. Januar 2014, 20.15 Uhr, zeigt die Birdmen: Beim Wingsuit Proximity Flying geht's mit 250 Kilometer in der Stunde Richtung Tal. Ellen Brennan, Matt Gerdes und Mike Steen fliegen zum Teil sehr nah an der natürlichen Geländeformation. Eine Herausforderung für alle Kajaker sind die reißenden Wildwasserschluchten und Wasserfälle des mexikanischen Dschungels. Und selbst Dauerregen und bissige Moskitos können sie nicht daran hindern, sich in die Tiefe zu stürzen, auch wenn der Trip dadurch zum Härtetest für die gesamte Crew und das Equipment wird.

Die zweite Folge am Freitag, 3. Januar, 20.15 Uhr, zeigt die Wide Boys: die Extremkletterer Tom Randall und Pete Whittaker. Die beiden Briten knacken die weltweit härteste sogenannte "Offwidth-Route" in Moab (Utah). In Norwegen wagen sich die Surfer Inge Wegge und Jorn Nyseth Ranum ans Wellenreiten bei Minustemperaturen: Sie überwintern in einer einsamen Bucht am Polarkreis - und befreien nebenbei den Strand von rund drei Tonnen Plastikmüll, den das Meer im Laufe der neun Monate ihres Aufenthalts an Land gespült hat.

Teil drei folgt am Sonntag, 5. Januar, 21.50 Uhr, und zeigt den Schweizer Steilwandskifahrer Sébastien de Sainte Marie - oder "Seb le fou" genannt -, der die Erstbefahrung der 55 Grad steilen Nordwand des Gspaltenhorns in den Berner Alpen wagt. Er fährt zwar auch allein die Steilabfahrten, aber "es ist schön, wenn man starke Erlebnisse mit jemandem teilen kann", sagt Sébastien de Sainte Marie im Interview mit dem aktuellen "3sat TV- & Kulturmagazin" (Ausgabe 1/2014). "Dadurch wird auch die Freundschaft größer und intensiver." Ob er nervös sei vor einer Abfahrt? Er meint, nein, und ergänzt: "Wir setzen die Schwünge sehr schnell und sehr, sehr kontrolliert. Jeder Schwung muss absolut sitzen - man darf einfach nicht stürzen. Wenn man unter sich 1.000 Meter Leere hat, kann jeder Sturz tödlich enden." Ein Porträt stellt den ehrgeizigen Ausnahme-Kletterer Ueli Steck vor und zeigt ihn am Yosemite El Cap in Kalifornien, wo ihm Alex Honnold einen Crash-Kurs in "Big Wall Speed Klettern" gibt.

Hinweis für Journalisten: Sehen Sie die drei Dokumentationen jetzt auf www.pressetreff.3sat.de.

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
Telefon: + 49 (0)6131 - 7016261
E-Mail: presse@3sat.de

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: