UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Fünf Jahre Deutsche Stiftung für UNO-Flüchtlingshilfe
Tausende vergessene Flüchtlinge unterstützt

Bonn (ots) - 42 Millionen Menschen sind laut UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) derzeit auf der Flucht. Darunter befinden sich rund sechs Millionen Langzeit-Flüchtlinge, die bereits vor fünf Jahren und länger aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Weltweit gibt es etwa 30 dieser Dauerkrisen, über die nur selten berichtet wird. Darunter sind afghanische Flüchtlinge in Iran und Pakistan, Bosnier und Kroaten in Serbien und Tausende Rohingyas, Flüchtlinge aus Myanmar, die in Bangladesch Aufnahme gefunden haben.

Solche Flüchtlingskonflikte, die in Vergessenheit geraten sind, stehen im Fördermittelpunkt der Deutschen Stiftung für UNO-Flüchtlingshilfe. Anfang Dezember 2004 gegründet, feiert sie jetzt ihr fünfjähriges Bestehen. Sie ist die einzige Stiftung in Deutschland, die sich weltweit für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Flüchtlingen einsetzt, um ihnen Wege für den Neuanfang zu ebnen - langfristig und nachhaltig.

Zum Beispiel in Bangladesch: In zwei Flüchtlingslagern in Cox's Bazaar, im Südosten des Landes, leben rund 28.000 Rohingyas, eine religiöse und ethnische Minderheit aus Myanmar, die 1991 nach Bangladesch flüchten musste. Während der letzten 18 Jahre hatten die Rohingyas weder Aussicht auf eine Rückkehr in ihre Heimat noch auf lokale Integration, so dass die meisten von ihnen ein Leben am Rand der Gesellschaft führen mussten. Um für 1.500 Rohingya-Frauen Lebensperspektiven zu schaffen, fördert die Stiftung ein UNHCR-Projekt. Gemeinsam mit der Partnerorganisation Hathay Bunano werden in 15 Dörfern Produktionszentren errichtet und dort nach Grundsätzen des fairen Handels für den Export attraktive Spielzeuge, Haushaltsgegenstände und Kunsthandwerk hergestellt. Die Frauen lernen, ihre Fertigkeiten im Häkeln und Stricken zu verbessern. Rohingya-Frauen und ihren Familien bietet sich dadurch die Möglichkeit, eigenes Einkommen zu erwirtschaften und unabhängig zu werden: "Bevor Hathay Bunano hierhin kam, hatten wir nichts zu tun. Jetzt haben wir einen Beruf gelernt und können sogar das Schulgeld für unsere Kinder bezahlen", sagt eine der Arbeiterinnen stolz.

Projektbilder aus Cox's Bazaar können Sie gerne honorarfrei für redaktionelle Zwecke nutzen und unter folgendem Link downloaden (bitte Quelle angeben):

http://www.uno-fluechtlingshilfe.de/?page=108

Werden Sie Stifter:

Deutsche Stiftung für UNO-Flüchtlingshilfe, Konto 1900 999 010 Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98 - Stichwort: Zustiftung

Stiftung online: http://www.uno-fluechtlingshilfe.de/stiftung/

Pressekontakt:

Dietmar Kappe
Tel. 0228 62 98 614
kappe@uno-fluechtlingshilfe.de

Original-Content von: UNO-Flüchtlingshilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: