Medientage München

Wie Startups die Medienbranche verändern Tageskonferenz der MEDIENTAGE MÜNCHEN in Kooperation mit der IHK für München und Oberbayern am 16. Juli 2015

München (ots) - "Mehrwert oder Wettbewerb - wie verändern Startups die Medienbranche?" - Das ist Thema der Tageskonferenz, die von den MEDIENTAGEN MÜNCHEN in Kooperation mit der IHK für München und Oberbayern am 16. Juli veranstaltet wird. Neben Einblicken in das international erfolgreiche Startup Wibbitz, dessen Mitgründer Yotam Cohen auch über den Startup-Standort Tel Aviv berichtet, werden neue Programme für Medien-Startups vorgestellt. Zudem diskutieren Vertreter von Medienunternehmen Modelle der Zusammenarbeit und Erfahrungen mit Startups.

915.000* Unternehmensgründungen, fünf Prozent mehr als im Vorjahr, gab es 2014 in Deutschland. Für Siegfried Schneider, Präsident Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), sind Startups ein wichtiger Gradmesser für die Innovationskraft der Medienbranche: "Die Medienbranche braucht die neuen Ideen und Geschäftsmodelle der Unternehmensgründer, um sich in der digitalen Welt behaupten zu können."

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, betont: "Die Münchner Startup-Szene, insbesondere die Medien- und IT-Branche, ist in ein hervorragendes Wirtschaftsumfeld eingebettet. Die Region ist attraktiv für Talente aus ganz Europa. Hier entstehen spannende Querverbindungen zwischen internationalen Konzernen, etablierten, lokalen ‎Unternehmen und Gründern. Dass alle sich stärker vernetzen ist uns ein Anliegen. Dafür bietet die IHK viele ‎Plattformen und Services."

Yotam Cohen, 32, der als Co-Gründer des Videodienstes "Wibbitz" zu einem international erfolgreichen Jungunternehmer avanciert ist, stellt sein Geschäftsmodell vor. Das israelische Startup bietet eine innovative Technologie, die mit Textanalyse und smartem Algorithmus kurze Textnachrichten automatisch in Videoclips wandelt. Mittlerweile zählen namhafte Medien wie CNN oder die New York Times zu den Kunden. Vor kurzem hat Wibbitz ein neues Büro mitten im New Yorker Finanzdistrikt eröffnet und für die weitere Expansion der Plattform rund acht Millionen US-Dollar bei Investoren eingesammelt.

Förderung für heimische Jungunternehmer der Medienbranche bietet die BLM mit dem im Juni gestarteten neuen Media Lab Bayern. Die Einrichtung unterstützt digitale Journalismus- und Medienprojekte von der ersten Idee bis zur Gründung eines Startups und stellt darüber hinaus finanzielle Mittel zur Verfügung.

Vorgestellt wird innerhalb der Konferenz auch der next media accelerator. Das Programm wird von zehn Medienunternehmen finanziert und investiert in Startups, die im Medien- und Werbeumfeld Geschäfte aufbauen. In sechs Monaten werden die Teams beim Aufbau ihrer Produkte, der Vermarktung und dem Einholen der ersten größeren Finanzierungsrunde unterstützt.

Über die Veranstaltung:

Die Tageskonferenz "Mehrwert oder Wettbewerb? - Wie Startups die Medienbranche verändern" wird von den MEDIENTAGEN MÜNCHEN in Kooperation mit der IHK für München und Oberbayern veranstaltet. Auf dem Podium werden zum einen Vertreter etablierter Unternehmen sein, die berichten, wie sie in Startups investieren, mit ihnen zusammenarbeiten und von ihnen profitieren. Auf der anderen Seite präsentieren ausgewählte Startups ihre neuesten Entwicklungen für die Medienbranche. Die Veranstaltung findet am 16. Juli 2015 ab 13.00 Uhr im Forum der IHK Akademie München statt. Weitere Informationen zum Programm: http://www.medientage.de/medientage-specials/mtm-special-16072015-ihk/

* Zahlen: KfW Gründungsmonitor 2015

Pressekontakt:

Medientage München
Anja Kistler
Telefon: 089/68999250
Fax: 089/68999199
anja.kistler@medientage.de

Original-Content von: Medientage München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medientage München

Das könnte Sie auch interessieren: