HKI

HKI: Die Anschaffung eines Pellet-Einzelofens wird noch bis zum 30. Juni 2009 mit 1.000 Euro bezuschusst

    Frankfurt am Main (ots) - Die Anschaffung eines Pellet-Einzelofens wird noch bis zum 30. Juni 2009 mit einem Zuschuss des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) von mindestens 1.000 Euro gefördert. Danach reduziert sich der Fördersatz auf eine Pauschale von 500 Euro pro Gerät. Darauf macht der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. aufmerksam.

    Wer die Vorteile einer modernen Heizung und eines preisgünstigen Brennstoffes miteinander kombinieren möchte, liegt mit einem Pellet-Einzelofen goldrichtig. Das Gerät kann einen einzelnen Raum - beispielsweise das Wohnzimmer - beheizen und gleichzeitig, bei entsprechender Ausstattung, die Warmwasserversorgung übernehmen. Auf diese Weise verbindet sich der Komfort einer Zentralheizung mit dem besonderen Ambiente eines Kaminofens. Denn auch ein Pelletofen erfreut seine Besitzer mit dem faszinierenden Spiel der Flammen und gibt neben der Konvektionswärme die als besonders angenehm und wohltuend empfundene Strahlungswärme ab.

    Staatliche Förderung erneuerbarer Energien hilft Heizkosten zu sparen

    Angesichts der begrenzten Verfügbarkeit fossiler Energieressourcen sowie aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes fördert die Bundesregierung Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Ziel der Förderung ist es, den Absatz dieser Technologien im Markt durch Investitionsanreize zu stärken und deren Wirtschaftlichkeit zu verbessern.

    Noch bis zum 30. Juni 2009 werden daher luftgeführte Pelletöfen von 5 bis unter 8 kW Nennwärmeleistung mit 500 Euro und größere Öfen ab 8 kW Nennwärmeleistung mit 1.000 Euro bezuschusst; grundsätzlich allerdings nur bis zur Höchstgrenze von 20 Prozent der Netto-Investitionskosten. Ab 1. Juli 2009 wird der Förderbetrag dann auf pauschal 500 Euro begrenzt. Wer jetzt keine Zeit verliert, kann also noch den vollen Betrag kassieren und sich schon auf den nächsten Winter freuen. Denn auf diese Weise lässt sich - mit staatlicher Unterstützung - richtig Geld sparen. Schließlich sind Holzpellets nach wie vor wesentlich günstiger als Öl oder Gas.

    Weitere Informationen im Internet unter www.hki-online.de und   www.bafa.de

Kontakt:

HKI Industrieverband
Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Frank Kienle
- Geschäftsführer -
Lyoner Straße 9
D-60528 Frankfurt a. M.
Tel.: +49-69-25 62 68-0
Fax: +49-69-23 59 64
E-Mail: info@hki-online.de


Pressekontakt:

Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
Tel. (0221) 42 58 12
E-Mail: hki@dr-schulz-bc.de

Original-Content von: HKI, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HKI

Das könnte Sie auch interessieren: