Westfalenpost

Westfalenpost: Die Menge macht's
Kommentar von Carsten Menzel zum Dax-Rekordhoch

Hagen (ots) - Die Achterbahnfahrt des deutschen Aktienleitindex geht weiter: Aktuell geht die Kurve weiter nach oben. Der Dax erreichte gestern ein Rekordhoch, kletterte auf über 10 240 Punkte. Beflügelt von der Aussicht auf (noch mehr) billiges Geld: Am Donnerstag wird die Europäische Zentralbank wohl den Ankauf von Staatsanleihen bekannt geben. Zur Stützung der Wirtschaft.

Damit bleibt die EZB bei einer reinen Geldmengenpolitik. Und das zeigt Draghis Dilemma einmal mehr auf: Schon seit Monaten versucht der höchste Eurobanker, allein über die Geldmenge Impulse für ein durchgreifendes Wirtschaftswachstum im Euroraum zu geben. Wirklich aufgegangen ist der Plan bisher nicht. Der EZB-Präsident offenbart damit, dass er keinen anderen Plan für einen Wirtschafts- und Finanzraum mit unterschiedlich starken und schwachen Volkswirtschaften hat.

Dem Aktienhandel am Frankfurter Parkett ist das zunächst egal. Die Analysten dürfen zurecht davon ausgehen, dass ein Teil des Geldes, dass die EZB auf den Markt bringt, auch in Wertpapiere und Fonds investiert werden wird - und den Handel antreibt. Den schwächelnden Wirtschaften in Südeuropa und den Menschen dort hilft das allerdings wenig. Sie leiden weiter unter dem rigiden Sparkurs ihrer Regierungen.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160
Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: