Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Gespräch mit Ulrich Lange, verkehrspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Osnabrück (ots) - Unionssprecher Ulrich Lange: SPD-Vorschlag zur Lkw-Maut ist nicht zielführend

Es gelte der Koalitionsvertrag, "nicht mehr und nicht weniger" - "Mehr Geld in die Sanierung von Brücken stecken"

Osnabrück. Der Vorschlag von SPD-Verkehrsexperten, die Lkw-Maut ab etwa dem Jahr 2018 auch auf Landes-und Kreisstraßen auszudehnen, ist bei der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag aus Skepsis gestoßen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochausgabe) erklärte der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, den Vorschlag seiner SPD-Kollegen für nicht zielführend.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) habe bereits angekündigt, dass ab Mitte 2018 die Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen komme. "Insoweit gilt der Koalitionsvertrag, nicht mehr und nicht weniger", sagte der Politiker weiter. Die Spielräume im Haushalt müssten genutzt werden, um Deutschlands marode Straßen und Schienen zu sanieren. "Vor allem wollen wir mehr Geld in die Sanierung von Brücken stecken, hier gibt es besonderen Nachholbedarf", merkte Lange an.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: