Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Verbraucher
Schufa
Auskunft

Osnabrück (ots) - Klärung statt Frust

Wird man schon ein Fall für die Schufa, wenn man im Urlaub einen Zahlungstermin versäumt und deshalb eine Mahnung erhält? Oder womöglich gar, wenn die Rechnung pünktlich bezahlt wurde und trotzdem die Zahlungsaufforderung eines falsch informierten Inkassounternehmens ins Haus flattert? Solche Fragen treiben in Zeiten sorgfältigerer Kreditvergabe durch die Banken immer mehr Verbraucher um.

Deshalb überrascht es nicht, dass bei Auskunfteien die Telefone heißklingeln, zumal Verbraucher dort seit dem 1. April kostenlos eine Information über die eigene Aktenlage einholen können. Überraschend im positiven Sinn ist hingegen, dass die Politik mit dieser Neuregelung einem wichtigen Bedürfnis der Bürger entsprochen hat.

Allein die Schufa hat Daten von 65 Millionen Menschen gespeichert. Dass es dabei in allen Fällen korrekt zuging, ist unvorstellbar. Meist steckt nicht einmal böser Wille hinter den Fehlern, deren Existenz sogar der Schufa-Vorstand einräumt. Umso wichtiger ist es, die Möglichkeit der Klärung zu nutzen, statt wegen einer unbegründeten Kreditverweigerung Frust zu schieben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: