Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Gnadenlos ist auch nicht gut. Kommentar von Matthias Korfmann zu harten Strafen

Essen (ots) - Haben Sie auch manchmal den Eindruck, das Böse lauere überall? Im Fernsehen sind die Kommissare und Gerichtsmediziner schwer im Stress. Kein TV-Abend ohne Folterer, Mörder, Psychopathen und ihr blutiges Handwerk. Wenn man dann noch die normale Nachrichtenlage dazunimmt und die politischen Debatten über Kinderschänder und Sicherungsverwahrte, kann einem bange werden. Tatsächlich aber ist Deutschland sicherer geworden. Es laufen nicht mehr Mörder und Totschläger herum, sondern weniger. Geändert hat sich allerdings - und zum Glück - auch die Wahrnehmung von Gewalt. Wir sehen genauer hin. Prügelnde Ehemänner, Vergewaltiger, Menschen, die Kinder quälen, können nicht damit rechnen, dass ihnen die Gesellschaft das durchgehen lässt. Das war bis weit in die 1970er-Jahre hinein noch anders. Der Ruf nach harten Strafen passt nicht zu der guten Entwicklung. Dahinter mag der Wunsch nach noch mehr Gerechtigkeit stehen. Aber er führt nicht dorthin. Menschen werden selten besser, wenn man ihnen gnadenlos begegnet. Aber eine gnadenlose Gesellschaft ist nicht gut.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de
Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: