Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Zahl der der befristeten Arbeitsverträge steigt massiv an

Essen (ots) - In Deutschland arbeiten immer mehr Menschen mit Arbeitsverträgen, die ohne Sachgrund befristet sind: Ihre Zahl hat sich von rund 550000 im Jahr 2001 auf rund 1,3 Millionen im vorigen Jahr erhöht - das entspricht einer Steigerung um knapp 140 Prozent. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Montagsausgabe) berichtet, nahm allein 2013 die Zahl solcher Verträge noch einmal um zehn Prozent zu. Das geht aus neuen Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) für den Bundestag hervor, die der WAZ vorliegen. Laut BA-Institut für Arbeitsmarktforschung erfolgt damit bereits jede zweite befristete Einstellung ohne einen Sachgrund wie Saisonarbeit oder Vertretung für Schwangerschaft oder Krankheit - 2001 lag der Anteil bei einem Drittel. Diese Befristung ist umstritten, heute äußern sich im Bundestag Experten zu Forderungen nach einem Verbot der sachgrundlosen Befristung. Wie die WAZ weiter berichtet, warnen die Forscher der BA jedoch vor möglichen negativen Beschäftigungseffekten: Bislang gebe es eine relativ "breite Brücke" in unbefristete Beschäftigung. Ähnlich äußern sich auch die Arbeitgeberverbände: Die Zahlen seien ohnehin verzerrt, weil der öffentliche Dienst einen besonders hohen Anteil von Beschäftigten etwa im Bereich von Erziehung und Unterricht nur befristet einstelle. Dagegen plädiert der DGB für die Abschaffung der "sachgrundlosen Befristung": Ihre erhofften positiven beschäftigungspolitischen Wirkungen seien nicht eingetreten. "Der Effekt war vielmehr, dass bisherige unbefristete Arbeitsplätze sukzessive durch befristete ersetzt wurden."

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: