Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Opel-Chef Reilly will wieder Jubilarfeiern - Betriebsrat skeptisch

Essen (ots) - Opel-Chef Nick Reilly möchte langjährige Beschäftigte des Autobauers wieder durch Jubilarfeiern ehren. "Mitarbeiter, die lange Jahre bei Opel gearbeitet haben, sollen eine entsprechende Anerkennung erfahren", sagte Reilly den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe (Mittwochausgabe). Zuletzt hatte Opel angesichts der Krise auf Feiern für die Beschäftigten verzichtet. Durch Jubilarfeiern soll nach dem Willen des Opel-Chefs das Zusammengehörigkeitsgefühl im Unternehmen gestärkt werden. "Wir möchten erreichen, dass die Mitarbeiter die besten Botschafter von Opel sind", sagte Reilly.

Mit seiner Idee stößt der Opel-Chef allerdings auf Skepsis bei den Arbeitnehmervertretern. Angesichts des geplanten Stellenabbaus lehnte der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel eine große Betriebsfeier zum jetzigen Zeitpunkt ab. "Wir finden es grundsätzlich gut, wenn die Menschen eine Würdigung ihrer Leistung erfahren", sagte Einenkel der WAZ-Gruppe. "Aber der Zeitpunkt für eine Jubilarfeier muss stimmen. Und im Moment stimmt er noch nicht." Opel will im Bochumer Werk bis Ende kommenden Jahres 1800 von rund 5000 Stellen streichen.

Opel-Beschäftigte erhalten nach Unternehmensangaben bei 25-jähriger Betriebszugehörigkeit einen freien Tag sowie eine "silberne Ehrennadel mit Zirkonia" (Diamant-Imitation), bei 40 Jahren im Betrieb sind es zwei freie Tage und eine vergoldete Nadel mit Rubin. Außerdem steigt der jährliche Urlaubsanspruch um zwei beziehungsweise drei Tage.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: