Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Gute Nachricht für NRW - Kommentar von Walter Bau

Essen (ots) - Das war's dann also. Fünf Stunden brauchte die nordrhein-westfälische SPD um festzustellen, was vorher schon klar war - und was ihre Frontfrau Hannelore Kraft selbst zuvor oft genug konstatiert hatte: Mit der Linkspartei geht es nicht, die Landtags-Neulinge sind kein verlässlicher Regierungspartner in NRW. Nachdem dieses überflüssige Sondierungs-Kapitel nun hoffentlich endgültig abgehakt ist, muss sich die SPD schleunigst Koalitions-Optionen zuwenden, die mehr Aussicht auf Erfolg, sprich: auf eine solide Regierungsarbeit haben. Dass NRW-SPD-Chefin Kraft gestern nach der Absage an die Linke umgehend die CDU zu Gesprächen über eine Große Koalition eingeladen hat, ohne gleichzeitig Bedingungen für solche Verhandlungen zu nennen, gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus, dass bei den Sozialdemokraten nun Realismus eingezogen ist. Nicht ausgeschlossen ist allerdings, dass die Parteien auch die Ampel-Koalition von SPD, Grünen und FDP noch einmal ins Gespräch bringen. Selbst ein Jamaika-Bündnis aus CDU, FDP und Grünen könnte ins Spiel kommen. Alle diese Konstellationen hätten mehr Aussicht auf eine solide Regierung als Rot-Rot-Grün. Dass die Tür mit diesen Farben geschlossen bleibt, ist die gute Nachricht des gestrigen Abends.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: