Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zu Syriza/Neuwahlen

Frankfurt/Oder (ots) - Der Preis, den Tsipras für seinen Befreiungsschlag zahlt, ist die Spaltung seines linken Dachverbands Syriza: Die radikale Linke will als eigene Kraft zur Wahl antreten. Das gibt Tsipras bei Syriza freie Hand. Er nutzt die Gunst der Stunde, um sich ein neues Mandat zu holen, nachdem das dritte Rettungspaket unter Dach und Fach ist, seine unpopulären sozialen Auswirkungen - Rente und Strukturreformen - aber noch nicht spürbar sind. In dieser Wende liegt eine Chance für das Land - aber nur, wenn sie auch genutzt wird. Wenn Tsipras in seiner Rücktrittserklärung behauptet, Ziel der EU-Partner sei es gewesen, Griechenland "zu zerstören", dann sät er damit Zweifel, ob er wirklich der Mann ist, der das Land reformieren kann. Nur: Ein anderer ist nicht in Sicht.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: