Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu der von Erwin Sellering ausgelösten Diskussion zur DDR

    Frankfurt/Oder (ots) - "Was ist Aufregendes geschehen? Der auch fünf Monate nach seinem Amtsantritt noch immer reichlich unbekannte Regierungschef von Mecklenburg-Vorpommern hat es in einem Interview abgelehnt, die DDR "als den totalen Unrechtsstaat zu verdammen". Wahrscheinlich tat der aus Nordrhein-Westfalen stammende Sozialdemokrat Erwin Sellering dies auch, um seine Popularitäts-Werte in der neuen Heimat zu verbessern. Reflexartig werfen ihm nun die an der Regierung in Schwerin beteiligte CDU sowie die oppositionelle FDP Verharmlosung vor. Halt, wird sich da so mancher erinnern. Musste sich nicht erst kürzlich der sächsische CDU-Regierungschef Stanislaw Tillich dafür erklären, dass er zu DDR-Zeiten Stellvertretender Vorsitzender des Rates des Kreises Kamenz war? Und hatten ihn nicht eine ganze Reihe früherer "Blockflöten" dafür in Schutz genommen?"

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: