Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert den Vorstoß der EU-Kommission zum VW-Gesetz:

Frankfurt/Oder (ots) - Das erneute Vorpreschen gegen das VW-Gesetz war absehbar - Binnenmarktkommissar McCreevy macht nun klar, dass es der EU ernst ist. Erneut will er vor Gericht ziehen, weil der Bund ein Urteil aus Brüssel nicht umsetzt und das Länder-Veto konservieren will - eine Politik der Abkapselung, die im Umfeld sich öffnender EU-Märkte keiner mehr braucht. Mochten in den 60-er Jahren, als das VW-Gesetz geschaffen wurde, künstliche Schutzräume zur Stärkung der nationalen Wirtschaft Sinn machen, geht es heute darum, sich der Globalisierung zu stellen. Das VW-Gesetz, das mit dem Argument der Arbeitsplatzsicherung verteidigt wurde, verhindert dies. Auch, weil es das "System VW" förderte - ein Geflecht aus Korruption und Abhängigkeiten zwischen Gewerkschaft, Arbeitgebern und Politik. +++ Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: