BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Fehlgeleitete Kontroverse In Berlin werden immer mehr Politiker bedroht - Kommentar von Andreas Abel

Berlin (ots) - Das zu einem Wahlkampfbus umgestaltete Wohnmobil eines Spandauer CDU-Kandidaten ist bei einem Brandanschlag völlig zerstört worden. Zwar ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht mit letzter Gewissheit belegt, dass das Fahrzeug aus politischen Motiven angezündet wurde, die Vermutung liegt aber sehr nahe. Und sie passt ins Bild einer um sich greifenden Verrohung. Die Täter wollen sich nicht mit ihren Kontrahenten über ihre politischen Positionen auseinandersetzen, sondern sie wollen einschüchtern und den Gegner mundtot machen. Die demokratischen Parteien dürfen sich jetzt nicht im Wahlkampf einschüchtern lassen. Und die Zivilgesellschaft muss diese Gewaltakte entschieden ächten und die Täter isolieren. Solche Exzesse sind durch nichts zu rechtfertigen.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de
Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: