Paritätischer Wohlfahrtsverband

Paritätischer bleibt bei Vorwürfen gegen Bild-Zeitung

Berlin (ots) - Als wiederum völlig falsch und damit bewusst irreführend rügt der Paritätische die neuerliche Behauptung von BILD, die Berechnungen der Hartz IV-Sätze und der Haushaltseinkommen von Niedrigeinkommensbeziehern seien korrekt.

Der Paritätische bleibt bei seiner Anschuldigung, dass die von BILD vorgelegten Berechnungen allesamt sachlich falsch seien und das Haushaltseinkommen von Niederigeinkommensbeziehern klein rechnen, indem Einkommensquellen wie Wohngeld und Kinderzuschlag bewusst unterschlagen würden.

Die Verteidigung der BILD-Zeitung vom heutigen Abend, wonach Hartz-IV-Beziehern kein Wohngeld und kein Kinderzuschlag zustände, sei zwar grundsätzlich richtig, träfe aber auf die von BILD angeführten Beispiele nicht zu. Die von BILD durchgerechneten Haushalte lägen mit Wohngeld und Kinderzuschlag so deutlich über den Hartz IV-Sätzen, dass eine Aufstockung gar nicht in Frage käme, erklärte der Justitiar des Verbandes Werner Hesse.

Pressekontakt:

Gwendolyn Stilling, Tel. 030/24 636-305, E-Mail: pr@paritaet.org 
Original-Content von: Paritätischer Wohlfahrtsverband, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Paritätischer Wohlfahrtsverband

Das könnte Sie auch interessieren: