Faktenkontor

Web 2.0 als Turbo für den Autokauf
Soziale Medien beeinflussen Kaufentscheidungen für PKW

Hamburg (ots) - Vor dem Autokauf ins Web 2.0: Youtube, Internet-Foren und Facebook sind die Sozialen Medien, in denen sich die meisten Social Media-Nutzer über Automobile informieren. 28 Prozent suchen Informationen über die fahrbaren Untersätze auf Youtube, 27 Prozent in Foren und ein Viertel auf Facebook. Das zeigt der online-repräsentative "Social Media-Atlas 2014/2015" der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor.

Wenn es um konkrete Kaufentscheidungen geht, liegen die Foren deutlich vorn: Neun Prozent der Social Media-Nutzer haben bereits einmal eine Kaufentscheidung für ein Auto mithilfe dieser virtuellen "Schwarzen Bretter" getroffen. Bei Youtube und Facebook sind es je fünf Prozent.

Bei der reinen Suche nach Informationen über PKWs schauen die Social Media-Nutzer mit je 16 Prozent zwar deutlich seltener bei Google+ und in Blogs vorbei. Für Kaufentscheidungen spielen diese Web 2.0-Dienste aber eine genauso große Rolle wie Youtube und Facebook.

Der Grund: Die Blog-Leser und Google+-User haben ein besonders hohes Vertrauen in die Informationen, die sie auf diesen Kanälen finden. 77 Prozent der Google+ Nutzer haben hohes Vertrauen in die Infos zum Thema Autos auf diesem Kanal, bei Blogs sind es 80 Prozent. Unter den Web 2.0-Diensten haben auch in puncto Vertrauen die Foren die Nase vorn: 82 Prozent der Foren-Nutzer haben hohes Vertrauen in die Auto-Infos, die sie hier finden.

"Zeitschriften, Zeitungen und Online-Nachrichten habe zwar einen noch größeren Einfluss auf den Autokauf als Social Media. Aber die Zahlen zeigen: Soziale Medien spielen hier schon heute eine erhebliche Rolle", so Dr. Roland Heintze, Social Media-Experte des Faktenkontors, "Deswegen sollten sich Automobil-Hersteller und -Händler stark im Web 2.0 engagieren. Aber dabei müssen die richtigen Kanäle bespielt werden. Viele Firmen vernachlässigen die auf den ersten Blick unscheinbaren, aber besonders einflussreichen Foren, während sie Twitter stark überbewerten."

Die Studie "Social Media-Atlas 2014/2015" (Hamburg, Januar 2015) wurde im Auftrag der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF - Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt. 3.450 nach Alter, Geschlecht und Bundesland onlinerepräsentative Internetnutzer ab 14 Jahren wurden in Form eines Online-Panels zu ihrer Social Media-Nutzung befragt. Erhebungszeitraum war der 22. September bis 15. Oktober 2014. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Die komplette Studie mit allen Ergebnissen kann unter www.faktenkontor.de bestellt werden.

Pressekontakt:

Dr. Roland Heintze
Faktenkontor GmbH
Ludwig-Erhard-Straße 37
D-20459 Hamburg
Tel.: 0 40/253 185-1 10
Fax: 0 40/253 185-3 10
E-Mail: Roland.Heintze@faktenkontor.de
www.faktenkontor.de

Original-Content von: Faktenkontor, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Faktenkontor

Das könnte Sie auch interessieren: