EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014: Selbstständige EDEKA-Unternehmer setzen erneut Maßstäbe

Hamburg (ots) -

- Selbstständige EDEKA-Kaufleute steigern Umsatz um 3,6 Prozent auf
  23,4 Mrd. Euro

- Netto Marken-Discount ist mit Plus von 2,2 Prozent deutlich stärker
  als der Markt

- Gesamtumsatz wächst um 2,0 Prozent auf 47,2 Mrd. Euro

- EDEKA-Verbund schafft 8.200 neue Arbeitsplätze in Deutschland

- EDEKA investiert 1,7 Mrd. Euro in Handelsinfrastruktur

- EDEKA-Zentrale steigert Eigenkapitalquote und ist schuldenfrei

- Ausblick 2015: EDEKA baut Sortiment zur veganen Ernährung aus 

Der EDEKA-Verbund hat seine Position im deutschen Lebensmitteleinzelhandel im Geschäftsjahr 2014 gestärkt. "Wir haben unseren ertragsorientierten Wachstumskurs auch 2014 fortgesetzt und sind aus eigener Kraft deutlich stärker gewachsen als der Markt", so Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der EDEKA AG in Hamburg. Während der Lebensmitteleinzelhandel insgesamt stagnierte, legte der EDEKA-Verbund um 2,0 Prozent auf insgesamt 47,2 Mrd. Euro zu. Den entscheidenden Anteil daran hatten wieder einmal die rund 4.000 selbstständigen EDEKA-Kaufleute: Sie steigerten ihre Umsätze um 3,6 Prozent auf 23,4 Mrd. Euro. "Unsere Unternehmer sind einmal mehr unser wichtigster Wachstumsmotor", betonte Markus Mosa. Erfolgreich agierte auch Netto Marken-Discount im hart umkämpften Discount-Markt: Die EDEKA-Tochter erzielte im Jahresverlauf mit 12,0 Mrd. Euro ein Umsatzplus von 2,2 Prozent. "Es zahlt sich aus, dass wir im vergangenen Jahr rund 1,7 Mrd. Euro in Märkte, Logistik und Produktionsbetriebe investiert haben", so Markus Mosa. "Auch für das laufende Jahr planen wir Investitionen auf einem ähnlich hohen Niveau." Insgesamt trugen 336.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum erfolgreichen Geschäftsverlauf bei. Allein 2014 hat EDEKA 8.200 neue Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen.

Mit einem nominalen Plus von 3,6 Prozent hat sich das Geschäft der selbstständig geführten Vollsortimentsmärkte als besonders wachstumsstark erwiesen - und damit deutlich dynamischer als alle anderen Formate im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Auch auf vergleichbarer Fläche - also ohne die neu eröffneten Standorte - erreichten die rund 4.000 selbstständigen EDEKA-Kaufleute mit 2,6 Prozent Zuwachs einen Top-Wert. "Das genossenschaftliche Modell funktioniert heute besser denn je. Unsere Unternehmer stehen für höchste Innovationskraft und eine kompromisslose Kundenorientierung - das macht den Unterschied", betonte Markus Mosa. EDEKA ist traditionell einer der wichtigsten Förderer des Mittelstands in Deutschland. 2014 begleitete der Verbund insgesamt 98 Existenzgründer, die sich mit einem eigenen Lebensmittelmarkt selbstständig machten.

Auch Netto Marken-Discount hat es in einem von scharfen Preisrunden geprägten Wettbewerbsumfeld verstanden, klare Akzente zu setzen. Das Unternehmen mit Sitz im bayrischen Maxhütte-Haidhof baute sein Umsatzvolumen 2014 um 2,2 Prozent auf 12,0 Mrd. Euro aus und liegt damit deutlich über der Entwicklung im deutschen Discountmarkt (-1,3 Prozent laut GfK). Maßgeblich dazu beigetragen haben die konsequente Modernisierung bestehender Flächen ebenso wie die Schärfung des Sortimentsprofils - bei Marken wie bei Eigenmarken. So wurde die Attraktivität aller Abteilungen erhöht, zuletzt etwa bei Mol-kereiprodukten, Backwaren oder im Weinregal.

Zum Ende des Geschäftsjahres 2014 beschäftigten die Unternehmen des EDEKA-Verbunds insgesamt rund 336.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das sind 8.200 mehr als im Vorjahr. Allein in den vergangenen drei Jahren hat der Verbund rund 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Nachwuchsförderung: Mehr als 6.800 junge Menschen starteten 2014 mit ihrer Ausbildung in einem von über 30 Berufsbildern - vom Einzelhandel über Logistik bis hin zu Einkauf oder Marketing. Die Gesamtzahl aller Auszubildenden lag zum Jahresende bei 16.880 Personen.

Schärfung des Markenprofils

Das Erfolgsrezept, mit dem sich die EDEKA-Märkte vielfach vom Wettbewerb differenzieren, ist das besondere Einkaufserlebnis. "Wir folgen einem ganzheitlichen Ansatz aus Lebensmittelkompetenz, Preiswürdigkeit, Innovationskraft und Verantwortung. Vom Sortimentsmix über den Ladenbau bis hin zu den Serviceangeboten", so Markus Mosa. EDEKA positioniert sich dabei immer deutlicher als die Genussmarke im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Als zusätzliches Differenzierungsmerkmal werden zudem zunehmend attraktive Gastro-Konzepte in den EDEKA-Märkten etabliert. Denn die Einkaufsstätten sind für viele Menschen immer häufiger auch ein Treffpunkt mit Marktplatz-Charakter.

Wesentlicher Baustein glaubwürdiger Genusswelten bleibt das EDEKA-Eigenmarkenprogramm mit den Eigenmarken "EDEKA" und "GUT&GÜNSTIG". 2014 stand insbesondere das "EDEKA"-Sortiment im Mittelpunkt: Zum einen rückte das Design näher an den Gesamtauftritt der Unternehmensmarke EDEKA heran. Zum anderen kamen zahlreiche neue Produkte auf den Markt, die aktuellen Ernährungstrends und gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragen. So wurde das Bio-Angebot ebenso ausgebaut wie das regionale Sortiment, etwa mit der neuen Marke "EDEKA mein Bayern". Ein Schwerpunkt des laufenden Jahres ist der Ausbau des veganen Sortiments: "Immer mehr Verbraucher möchten sich genussvoll, aber ohne tierische Inhaltsstoffe ernähren", so Markus Mosa. Mit der neuen Eigenmarken-Linie "EDEKA Bio+ Vegan" und einem erweiterten Markenartikel-Angebot geht EDEKA aktiv auf diese Kundengruppe zu. Im ebenfalls wachsenden Convenience-Segment gehen unter "EDEKA deli" ab Mai 2015 ultra-frische Snacks und Gerichte an den Start.

Kundenorientierte Prozesskette

In Zeiten volatiler Rohstoffmärkte gewinnt die Sicherung einer langfristigen Warenversorgung zunehmend an Bedeutung. Daher setzten die EDEKA-Zentrale und die regionalen Großhandlungen in relevanten Warengruppen gezielt auch auf eigene Produktionsbetriebe. Jüngstes Beispiel ist der Fruchtsafthersteller Sonnländer: 2014 investierte die EDEKA-Zentrale rund zwölf Millionen Euro in die Modernisierung der Anlagen und die Aufwertung des Produktportfolios an den Standorten Rostock und Rötha bei Leipzig. Von besonderer Dynamik geprägt zeigte sich auch das Backwarensegment: So entstanden beispielsweise beim zu EDEKA Minden-Hannover gehörenden Werk Osterweddingen bei Magdeburg zwei neue Anlagen zur Produktion tiefgekühlter Backwaren. Parallel zum Ausbau der Eigenproduktion wurden im Geschäftsjahr 2014 auch bei der kontinuierlichen Optimierung des verbundeigenen Logistiknetzes weitere wichtige Meilensteine erreicht.

Voraussetzung für das hohe Investitionsniveau ist ein solider, auf langfristige Stabilität ausgerichteter Finanzierungskurs auf allen Stufen des Verbunds. In diesem Zuge hat die EDEKA-Zentrale ihre Eigenkapitalquote im Geschäftsjahr 2014 von 23,7 auf 27 Prozent steigern können. Parallel baute sie ihre Finanzverbindlichkeiten konsequent weiter ab, was die Handlungsspielräume zusätzlich vergrößert. Im laufenden Jahr 2015, zum Stichtag 30. April, ist die EDEKA-Zentrale schuldenfrei.

EDEKA und WWF intensivieren Partnerschaft

Verantwortungsvolles, generationenübergreifendes Handeln ist seit mehr als 100 Jahren integraler Bestandteil des genossenschaftlichen EDEKA-Verbunds. Auf der Sortiments-ebene zeigt sich dies vor allem in der intensiven Zusammenarbeit zwischen EDEKA und dem WWF, die 2009 gestartet und 2012 zu einer umfassenden strategischen Partner-schaft erweitert wurde. "Wir wollen unseren ökologischen Fußabdruck weiter reduzieren und das Angebot an verantwortungsvoller erzeugten Produkten in unserem Sortiment kontinuierlich ausbauen", so Markus Mosa. Die gemeinsamen Aktivitäten werden 2015 auf Netto Marken-Discount ausgeweitet, wodurch sich der Wirkungsgrad weiter erhöht. Wachsende Bedeutung hat auch das gesellschaftliche Engagement: So unterstützt EDEKA bereits im dritten Jahr das unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel stehende Stipendiaten-Programm "Geh' Deinen Weg" der Deutschlandstiftung Integration, das junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte auf ihrem Karriereweg för-dert. Ein weiteres Beispiel: Das 2014 gestartete Projekt "Mehr bewegen - besser essen" der EDEKA Stiftung. Als Projekttag für Grundschüler der 3. und 4. Klassen konzipiert, steht hier der Themenkomplex "Ernährung, Bewegung und Verantwortung" auf dem Stun-denplan von über 12.000 Kindern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.edeka-verbund.de/geschaeftsbericht

EDEKA - Deutschlands erfolgreichste Unternehmer-Initiative

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 4.000 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne 'Wir lieben Lebensmittel'. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2014 mit seinen rund 11.500 Märkten und 336.100 Mitarbeitern einen Umsatz von 47,2 Mrd. Euro. Mit rund 16.900 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

Pressekontakt:

EDEKA Zentrale AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
New-York-Ring 6
22297 Hamburg

Telefon: 040/ 6377 2182
Fax: 040/ 6377 2971
presse@edeka.de
www.edeka-verbund.de

Original-Content von: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: