Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

"Geigen gegen das Vergessen": Violinen aus dem Holocaust erklingen in Berlin

Berlin (ots) - Die rbb-Dokumentation "Geigen gegen das Vergessen" am Dienstag, 27. Januar, um 22.45 Uhr, erzählt die Geschichte des israelischen Geigenbauers Amnon Weinstein und seiner einzigartigen Sammlung "Violins of Hope". Die Geigen gehörten einst europäischen Juden, die Opfer des Nazi-Terrors geworden sind. Weinstein versucht, die dazugehörigen Geschichten aufzuspüren und schickt die Violinen für Konzerte um die Welt.

Auf Initiative des langjährigen ersten Konzertmeisters der Berliner Philharmoniker, Guy Braunstein, kommen die Geigen nun erstmals nach Berlin. Sie erklingen am 27. Januar bei einem Konzert in der Berliner Philharmonie anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

Zu den Zeitzeugen, die in der rbb-Dokumentation von Katrin Sandmann zu Wort kommen, gehört auch Anita Lasker-Wallfisch. Die heute 89-Jährige war Cellistin im Mädchenorchester von Auschwitz und erinnert sich daran, welche Bedeutung die Musik für Menschen im Konzentrationslager hatte (Erstausstrahlung).

Kulturradio vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) überträgt das Konzert zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2015 ab 20.00 Uhr live aus dem Kammermusiksaal der Philharmonie. Auf dem Programm stehen u. a. das Adagietto aus Mahlers 5. Symphonie (Dirigent: Simon Rattle) und die Uraufführung des Werkes "Violins of Hope" von Ohad Ben-Ari (Dirigent: Duncan Ward).

Weitere Programmhighlights im rbb Fernsehen am 27. Januar

"Ein blinder Held - Die Liebe des Otto Weidt" um 20.15 Uhr Berlin 1941. Mit seiner "kriegswichtigen" Blindenwerkstatt rettet Otto Weidt (Edgar Selge) in Berlin jüdische Arbeitskräfte vor der Deportation. Aus Spielszenen und Archivbildern entsteht das Porträt des fast vergessenen Helden und seiner Liebe Alice Licht (Henriette Confurius).

"Thadeusz" um 22.15 Uhr

Im Talk mit Jörg Thadeusz: der Jazzmusiker Coco Schumann, der die Konzentrationslager Theresienstadt und Auschwitz überlebte (Erstausstrahlung).

"Über Leben in Auschwitz" um 23.15 Uhr

Die Dokumentation von Jürgen Ast und Rolf Bergmann basiert auf Berichten von vier Überlebenden. Sie erzählen vom Leben und Sterben in Auschwitz-Birkenau, von der Entmenschlichung durch die KZ-Wärter, von Lebenswillen und Todesangst, von Kälte, Hunger und eigener Verrohung.

"Ein Apartment in Berlin" um 00.00 Uhr

In dem Dokumentarfilm von Alice Agneskirchner konfrontieren sich drei junge Israelis mit ihrer Geschichte. Sie versuchen, die Wohnung der jüdischen Familie Adler wieder so einzurichten, wie sie vor ihrer Deportation ausgesehen hat.

Pressekontakt:

rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 - 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: