Sopra Steria GmbH

ILA: Deutsche bauen erstes europäisches Satellitenkommunikations- und -navigationssystem auf

72 Satelliten in 800 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche, rund 3,5 Milliarden DM Investitionen und 1500 neue Arbeitsplätze. Leo Sat Courier ist das erste europäische satellitengestützte Kommunikations- und Navigationssystem für globale Telefon- und Datenübertragung. "Dieses ambitionierte Projekt der europäischen Luft- und Raumfahrt kann jedoch nur funktionieren, wenn es gelingt, weltweit ausreichend Kunden zu gewinnen und zu betreuen", sagt Gerhard Meister, Telekommunikationsexperte der Mummert + Partner Unternehmensberatung. Das amerikanische System Iridium ist an der fehlenden Akzeptanz bei den Kunden gescheitert und musste deshalb Konkurs anmelden. Mummert + Partner übernimmt bei Leo Sat Courier als Exklusivpartner die Marketingstrategie, den weltweiten Aufbau der kaufmännischen Prozesse inklusive der Infrastruktur in der Informationstechnologie (IT). Das Ziel: Leo Sat Courier soll das erste erfolgreiche Echtzeit-Satellitenkommunikationssystem der Welt werden. Bis zum Jahr 2011 sollen weltweit 6 Millionen Kunden gewonnen und ein Jahresumsatz von 9 Milliarden DM erwirtschaftet werden. Hierfür ist der weltweite Aufbau von Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung erforderlich. Mummert + Partner wurde hierfür als Exklusivpartner von der SATCON Satellitenkommunikationsgesellschaft, Teltow, verpflichtet. Zu dem Aufgabenpaket gehört zudem der Aufbau der IT-Infrastruktur. Allein anhand der Kundenbetreuung zeigt sich die Komplexität dieser Aufgabe: Weltweit werden Kunden über Telefon, Telefonshops, Internet, Händler oder durch Werbung angesprochen. In der Rechnungsstellung müssen die unterschiedlichen Rechtslagen in den einzelnen Ländern berücksichtigt werden. Die Satellitendienste sollen in mehreren Dutzend Währungen weltweit angeboten werden - trotz teilweise erheblicher Schwankungen bei den Devisenkursen. Überall auf der Erde müssen die Kundendaten rund um die Uhr verfügbar sein. Call-Center werden an das Sprachgewirr Babylons erinnern, um weltweit die Kunden in ihrer Sprache betreuen zu können. Mummert + Partner hat bereits geeignete Lösungen skizziert, mit denen diese Herausforderungen aus dem weltweiten Vertrieb von Satellitendiensten gelöst werden können. Die zu installierenden Strukturen müssen zudem mindestens genauso leistungsfähig sein wie die Satelliten selbst: Leo Sat Courier kann 39 Millionen Telefonteilnehmer und 636 Millionen Teilnehmer an satellitengestützten Verkehrstelematik-Diensten bedienen. Allein beim Mobilfunk wird mit einer Verdoppelung der Kundenzahlen alle fünf Jahre gerechnet, so dass im Jahr 2010 mehr als 1,7 Milliarden Menschen via Handy miteinander kommunizieren - ein aussichtsreicher Markt. Der Markt für Verkehrstelematik wird für das Jahr 2010 auf rund 100 Milliarden Euro geschätzt, wovon ein großer Teil auf den satellitengestützten Sektor entfallen wird. Jedes zweite Fahrzeug wird dann voraussichtlich mit satellitengestützten Navigationssystemen ausgerüstet sein. Im Gegensatz zu dem jüngst gescheiterten Iridium-System stellt sich Leo Sat Courier mit einer breiten Produktpalette am Markt auf. Hierzu gehören: * die globale mobile Telefonie und Datenübertragung, * Logistik und Verkehrstelematik, * Objektsicherung (zum Beispiel für Kraftfahrzeuge, Yachten, Baumaschinen), * Öko-Monitoring, * Breitbandanwendungen (zum Beispiel Datenübertragung für firmeneigene Intranet-Systeme). Für diese Märkte prognostizieren Marktanalysten ein Umsatzpotenzial von rund 20 Milliarden US-Dollar für das Jahr 2005. Tendenz: stark steigend. Bereits im Jahr 2010 dürfte das Umsatzpotenzial mindestens 40 bis 50 Milliarden US$ betragen. Leo Sat Courier steht vorwiegend mit Globalstar (San José, USA), ICO Global Communications (London) und verschiedenen lokalen Anbietern im Wettbewerb, die allerdings lediglich über geostationäre Satelliten ohne Echtzeit-Kommunikation verfügen. Iridium hat Konkurs angemeldet. Grundsätzlich werden bei der Satellitenkommunikation drei Varianten unterschieden: In niedriger Erdumlaufbahn befinden sich die LEO-Satelliten (Low Earth Orbit). Aufgrund der geringen Entfernung zur Erde ist die Zeitverzögerung durch die Übertragung für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar. Leo Sat Courier will ein Netz aus 72 Leo-Satelliten aufbauen. In mittlerer Erdumlaufbahn befinden sich die MEO-Satelliten (Medium Earth Orbit). Geostationär werden Satelliten genannt, deren Bahnhöhe auf circa 36.000 Kilometern liegt. GEO-Satelliten (Geostationary Earth Orbit) umkreisen die Erde in 24 Stunden, so dass sie fest über einem Punkt auf der Erde schweben. Nachteil der GEO-Satelliten ist die große Übertragungsentfernung, die zu deutlichen Zeitverzögerungen in der Kommunikation führt. ots Originaltext: Mummert + Partner Unternehmensberatung Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung: Mummert + Partner Unternehmensberatung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Jörg Forthmann, Tel.: 040/227 03-396 oder 0178/661 17 57. Mummert + Partner im Internet: www.mummert.de Original-Content von: Sopra Steria GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: