Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Fachkongress für Brandschutzerziehung in Hanau
250 Teilnehmer aus ganz Deutschland
Einladung zum Pressegespräch

    Berlin (ots) - Brandschutzaufklärung für und mit Menschen mit Migrationshintergrund ist ein hochaktuelles Thema in der Präventionsarbeit der Feuerwehren. Dessen nimmt sich das Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung 2008 des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) an. Es findet am 14. und 15. November im Bürgerhaus und der Robinson-Grundschule in Hanau-Wolfgang (Hessen) statt.

    An Deutschlands größtem Expertentreffen für Brandprävention und Sicherheitsaufklärung nehmen rund 250 Personen aus ganz Deutschland teil - Fachleute aus Feuerwehren und Versicherungen, sowie Pädagogen und Erzieher. Sie tauschen sich in Einzelworkshops und bei Vorträgen über neueste Entwicklungen und Grundlagen der Aufklärungsarbeit aus.

    Zu einem Pressegespräch sind Vertreter der Medien herzlich eingeladen am

    Freitag, dem 14. November 2008, Beginn 12.00 Uhr, Bürgerhaus Wolfgang, Schanzenstraße 8, 63457 Hanau.

    Über Inhalte und Ziele der Veranstaltung informieren: - Dr. Volker Meyer, Leiter des Forums und Vorsitzender des Gemeinsamen Ausschusses Brandschutzaufklärung und -erziehung von vfdb und DFV, - Ralf Ackermann, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, - Kenan Kolat, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland und - Erich Geyer, Amtsleiter der Feuerwehr Hanau.

    Das Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung 2008 beginnt am Freitag, dem 14. November 2008, um 14.00 Uhr im Bürgerhaus mit dem Impulsreferat "Brandschutzaufklärung und -erziehung aus Sicht von Menschen mit Migrationshintergrund" von Kenan Kolat.

    Ein Schwerpunkt des Forums Brandschutzerziehung und -aufklärung 2008 ist das Vorstellen von Präventionskonzepten etwa am Beispiel der Brandschutzaufklärung bei Menschen mit Migrationshintergrund in Ludwigshafen. Ein weiterer Aspekt ist der Informationsaustausch über verschiedene Methoden und Inhalte wie Puppenspiel, Netzwerkbildung, Kinderpsychologie und die Einbindung von Schulen. Zudem werden Projekte mit Menschen mit Behinderungen sowie an Schulen und Kindergärten vorgestellt.

    Feuerwehren, Versicherungen und Initiativen engagieren sich in Deutschland in Kindergärten, in Schulen, in Heimen und Einrichtungen, in Betrieben und mit Aufklärungskampagnen, um die Zahl der Brandopfer und die Schäden durch Brände zu verringern. Außerdem werden Einwohnerinnen und Einwohner für das richtige Verhalten im Brandfall sensibilisiert.

    Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm der Veranstaltung finden Sie online unter www.brandschutzaufklaerung.de.

Pressekontakt:
Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Silvia Darmstädter
Telefon: 030-28 88 48 823
Fax: 030-28 88 48 809
E-Mail: darmstaedter@dfv.org
Vor Ort: Sönke Jacobs, Telefon (0170) 184 37 87, E-Mail
jacobs@dfv.org



Weitere Meldungen: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Das könnte Sie auch interessieren: