Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Flughafen Leipzig/Halle Airportchef Näther klagt über zu viel Lärm

Halle (ots) - Der Flughafen Leipzig/Halle und die Stadt Schkeuditz beklagen, dass es am Airport zu laut ist. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe). So sei in der unmittelbar angrenzenden Stadt Schkeuditz (Sachsen) die "Gesamtlärmbelastung für die Bürger unerträglich", heißt es in einem gemeinsamen Schreiben von Flughafenchef Dierk Näther und Oberbürgermeister Jörk Enke an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), das der MZ vorliegt. Ramsauer wird in dem Brief aufgefordert, sich für weitere Lärmschutzmaßnahmen einzusetzen. Schkeuditz ist nicht nur von Fluglärm betroffen, sondern auch vom Verkehr auf der A 14 im Norden des Airports sowie der B 6 und der S-Bahn- und Güterzugstrecke im Süden. In dem Brief bemängeln Näther und Enke die Planungsverfahren für den Ausbau der Verkehrswege in dem Bereich: Dabei sei, mit Ausnahme des Flughafen-Ausbaus, nicht berücksichtigt worden, dass der Verkehrslärm aus mehreren Quellen kommt. Konkret fordern sie eine weitere Lärmschutzwand am Bahndamm in Schkeuditz zum Schutz vor dem Lärm von Schiene, Straße und Airport. Ramsauer wird gebeten, sich bei der Bahn dafür einzusetzen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: