Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Sicherheit bei Fußballspielen belastet die Steuerzahler
Teures Risiko

Cottbus (ots) - In der vergangenen Saison gab es in den obersten vier deutschen Fußball-Spielklassen 149Risikospiele, wie sie der Deutsche Fußballbund (DFB) nennt. Mindestens 500Polizisten sorgen bei jeder dieser Partien mit ausgeprägter Fangruppen-Gegnerschaft für die Sicherheit der Stadionbesucher. Bei jedem dieser Großeinsätze zahlt der Steuerzahler kräftig mit. Allein die Absicherung des Heimspiels von Union Berlin gegen Energie Cottbus vor 14Tagen schlug mit fast 300 000 Euro zu Buche. Da lässt sich hochrechnen, welche Millionensummen jährlich zusammenkommen. Vereine und DFB halten dem die Steuer-Millionen entgegen, die von den 36 Profiklubs entrichtet werden. Doch Einkommens- und Körperschaftssteuern zahlen auch Zigtausend andere Veranstalter in diesem Land - ohne dafür teure Polizei-Großeinsätze einzufordern. Die Steuerzahlergemeinschaft muss bei den Kosten für die Sicherheit bei Fußballspielen endlich entlastet werden. Viel zu lange haben Vereine und Verbände darüber nur diskutiert statt Lösungen vorzuschlagen, die auf die Finanzkraft der Vereine abgestimmt sind. Hilfreich wäre außerdem, mehr in Fanprojekte zu investieren und den Alkoholkonsum im Stadion einzuschränken, um die Gewaltbereitschaft einzudämmen - oder ein Risikospiel wie das zwischen dem FCE und Rostock nicht Montagabend anzusetzen und die Polizei so zum Einsatz im Dunkeln zu zwingen. Pressekontakt: Lausitzer Rundschau Telefon: 0355/481232 Fax: 0355/481275 politik@lr-online.de Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: