DAB BNP Paribas

Verunsicherung der Bevölkerung bei der Riester-Rente ist unberechtigt

    München (ots) - Bundesministers Walter Riester appelliert an 520
Vermögens- und Anlageberater auf dem 5. DAB Investmentkongress in
München, ihrer Aufklärungspflicht stärker nachzukommen und für mehr
Transparenz beim Endkunden zu sorgen.
    
    München, 30. April 2002. Gemeinsam gegen die Verunsicherung und
Unkenntnis bei der privaten Altersvorsorge innerhalb der Bevölkerung
vorzugehen, dazu forderte Bundesarbeitsminister Walter Riester
vergangene Woche Vermögens- und Anlageberater auf dem 5. DAB
Investmentkongreß in München auf. Falsche beziehungsweise
unzureichende Vorstellungen der Bürger in dieser Frage bewertete er
als äußerst problematisch. Es müsse sowohl Aufgabe des Ministeriums
wie auch der Finanzdienstleister als Produktvertreiber sein,
Aufklärungsarbeit zu leisten. Das Ministerium erfülle diese Aufgabe
bereits durch umfangreiche Informationsdienste, Broschüren und
Anzeigen. Nun liege es an der Branche, schon aus Eigeninteresse,
einen ebenso großen Einsatz zu zeigen und Transparenz sowie Vertrauen
beim Endkunden zu schaffen.
    
    Ziel sei es, den Bürgern das breite Spektrum sowie die Vorteile
der neuen Altersvorsorge und den umkomplizierten Einstieg in die
Riester-Rente klar vor Augen zu führen. Die wichtigsten
Vertriebsargumente lieferte Riester gleich mit: Nur drei Dinge müsse
der Kunde angeben, um bei seinem Finanzdienstleister einen
Riester-Vertrag abzuschließen - seinen Familienstand, die Anzahl
seiner Kinder sowie das Einkommen im Vorjahr. "Einfacher geht es
nicht", so Riester. Zusätzlich eröffneten die neuen gesetzlichen
Regelungen zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten beispielsweise durch
Direktversicherungen. Ein bedarfsgerechtes Angebot sei also jederzeit
möglich. Riester abschließend: "Es liegt jetzt an den Beratern, nicht
nur an ihre Provision zu denken, sondern mit uns gemeinsam ein Stück
Aufbauarbeit zu leisten." Zum Jahresende erwartet der
Bundesarbeitsminister einen Schub bei den Abschlüssen. Derzeit gibt
es rund 1,9 Millionen sogenannter "Riester-Verträge".
    
    Der Investmentkongress der DAB bank ist Deutschlands größtes
Finanzforum für bankenunabhängige Vermögensverwalter, Anlageberater
und Fondsvermittler. Am 23. April 2002 traf sich die "creme de la
creme" der deutschen Finanzbranche bereits im fünften Jahr in
München. 520 teilnehmende Finanzdienstleister tauschten sich dabei
mit über 30 ausstellenden internationale Fondsgesellschaften und
Emissionshäuser aus. Gastreferenten waren neben Bundesarbeitsminister
Walter Riester Jürgen Kirsch, Direktor der Griffin Capital Management
und zweimaliger Fondsmanager des Jahres, sowie Dr. Jaques Santer,
Mitglied des Verfassungskonventes der EU und ehemaliger Präsident der
europäischen Kommission.
    
ots Originaltext: DAB bank AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
DAB bank, Pressestelle
Markus Kiefer
Tel.: 089/50068692
Fax.: 089/50068669 sowie presse@dab.com

Original-Content von: DAB BNP Paribas, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DAB BNP Paribas

Das könnte Sie auch interessieren: