BP Europa SE

BP Solar Module im 100.000-Dächer-Programm am häufigsten eingesetzt

Hamburg (ots) - Aus dem Jahresbericht der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geht hervor, dass BP Solar Module mit einem Anteil von 26% am häufigsten im 100.000 Dächer-Programm verwendet wurden. Die von BP unter anderem im deutschen Markt angebotene Saturn-Technik zeichnet sich durch eine Effizienz von bis zu 17 % aus. Die KfW hat im Jahr 2000 Darlehen für Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 40,6 Megawatt vergeben. Insgesamt wurden über 17.000 Anträge mit einem Investitionsvolumen von rund 282 Millionen Mark eingereicht. Die KfW bewilligte knapp die Hälfte. Ausgezahlt wurden rund 114 Millionen Mark. 89 Prozent der Antragssteller waren Privatleute. Dabei machten Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 2 bis 2,5 Kilowatt, also Eigenheimanlagen, den größten Anteil aus. Überwiegend wurden netzgekoppelte Aufdachanlagen mit kristallinen Siliziumzellen auf Neubauten installiert. Das 100.000 Dächer-Programm wird allgemein als voller Erfolg gewertet. Bereits im Herbst vergangenen Jahres waren mehr Anträge bewilligt, als das Förderkontingent in Höhe von 65 Megawatt vorgesehen hatte. Fakten über BP Solar: BP - seit 1981 im Solargeschäft Solarinvestitionen seit 1981: $500 Mio, davon 125 Mio. Forschung/Entw. Jahresumsatz BP Solar weltweit: knapp $ 200 Mio. Jahresproduktion 42 MW = 20% Weltmarktanteil, Deutschland 25% Steigerung auf $1 Mrd. Jahresumsatz weltweit geplant bis 2007. BP Solar Produktionsstandorte und -kapazitäten: Madrid (12 MWp), Sydney, Australien (6 MWp) , Fairfield, California (2 MW Pilotanlage), Bangalore/ Indien (11 MWp), Toano/Virginia, USA (8 MWp), Frederick/Maryland (16 MWp), Modulproduktion in Saudi Arabien und Thailand. Ab 4. Quartal 2002 voraussichtl. 20 MW in Hameln/Niedersachsen. Mitarbeiter: BP Solar - weltweit rund 1300 Mitarbeiter. Deutsche BP AG Geschäftsbereich Solar: 16 Mitarbeiter. Marktentwicklung, Projektgeschäft, Vertrieb über Installateure und Händler. Solarenergie - Kosten: Jedes installierte Kilowatt Solarkraft spart rund 1 Tonne CO2-Emissionen p/a 1 kWh aus Solarstrom kostet derzeit 1,40 bis 1,80 DM (Module / Installation / Wartung auf 20 Jahre). Kosten für Solaranlage 3 kW (Einfamilienhaus) rund 40 TDM, Haltbarkeit 30 Jahre. Halbierung der Kosten laut Einschätzung von BP Solar in den nächsten 5 Jahren möglich. Zahlreiche Fördermöglichkeiten. Staatliche Förderung derzeit 0,99 DM je kW. BP Projekt Sunflower: Derzeit weltweit rund 200 BP "Sunflower" Tankstellen mit Solarpanels, davon 21 in Deutschland. Die erste wurde bereits 1997 als Pilotprojekt für die weltweite Umstellung in Berlin umgerüstet. Je Tankstelle rund 200-250 Panels installiert = 20 KiloWatt (kW) gesamt, Gesamtleistung weltweit = 3,5 MW. Einsparung von 3.500 t CO2-Emissionen pro Jahr = rund 17 t je Tankstelle. Gesamtinvestition weltweit 50 Mio $ für 200 Tankstellen. Künftig Installation von Solarpanels möglichst auf allen neugebauten BP Tankstellen. ots Originaltext: Deutsche BP AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Nähere Auskünfte: Barbara Rudek, BP Solar, Bertrand-Russel-Str. 5, 22761 Hamburg, Tel. 040/236112-42, Fax -50, mobil 0172/4317574 www.bpsolar.com Original-Content von: BP Europa SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: