Renovabis-Solidarität. dt. Katholiken

Alt ist gleich arm und allein
Renovabis eröffnet Pfingstaktion 2008 im Bistum Augsburg

Augsburg (ots) - Auf die bedrückende soziale Situation von alten Menschen in den östlichen Ländern Europas hat Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pater Dietger Demuth zum Auftakt der diesjährigen Pfingstaktion des katholischen Osteuropa-Hilfswerks in Augsburg hingewiesen. Demuth gab zwar zu bedenken, dass finanzielle Not und Einsamkeit zunehmend auch das Schicksal von älteren Menschen in Deutschland prägten. Dabei sprach er von einer besorgniserregenden Entwicklung. Dennoch sei ihr Alltag mit dem der älteren Generation im Osten Europas nur ansatzweise vergleichbar. Demuth nannte Pflegenotstand, Armut und Isolation als herausragende Merkmale im Alltag vieler alter Menschen im östlichen Teil Europas. - 2008 steht die Renovabis-Pfingstaktion unter dem Motto "Alt. Arm. Allein?" und lenkt den Blick auf den beschwerlichen Alltag von alten Menschen in den Ländern des früheren sowjetischen Machtbereichs.

Mindestrenten unter dem Existenzminimum

"Die ältere Generation in Mittel-, Ost- und Südosteuropa wurde gleich mehrfach benachteiligt", sagte Demuth. Er erinnerte daran, dass viele alte Menschen im Osten Europas schon in jungen Jahren Schweres durchgemacht hätten: Kriege, Kommunismus und Reformen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. "Es sind die alten Menschen, die zu den Verlierern des Umbruchs gehören." Demuth betonte, dass diese in ihrer aktiven Zeit keine Ersparnisse erwirtschaften konnten, um für ihr Alter vorzusorgen. Außerdem existiere vielerorts noch immer keine ausreichende soziale Abfederung. Selbst die Mindestrenten lägen oft unter dem Existenzminimum. "Häufig sind die alten Menschen nicht nur arm, sondern allein und isoliert", so Demuth. Renovabis stelle sich deshalb bewusst auf die Seite der alten Menschen, damit sie ein Leben in Würde führen könnten. Gemeinsam mit seinen Partnern vor Ort fördere Renovabis Maßnahmen des betreuten Wohnens oder Projekte der häuslichen Krankenpflege, den Bau und Betrieb von Alten- und Pflegeheimen sowie von Sterbehospizen. Als Beispiel verwies Demuth auf das Engagement von Renovabis in der Ukraine. Dort unterstützte die Solidaritätsaktion die örtliche Caritas beim Aufbau von vier Sozialstationen und stellte dafür insgesamt 400.000 Euro bereit. Derzeit beteiligt sich Renovabis finanziell mit 162.000 Euro an einem integrativen Sozialprojekt der Caritas Odessa. Dort werden alte, HIV-infizierte sowie behinderte Menschen umfassend psychosozial und medizinisch betreut.

Im Rahmen der bundesweiten Eröffnung der Renovabis-Pfingstaktion finden in der Zeit vom 17. bis 20. April im Bistum Augsburg zahlreiche Veranstaltungen statt, an denen auch Gäste von Renovabis aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa mitwirken. Die Aktion selbst wird am Sonntag, 20. April 2008, um 9.30 Uhr von Bischof Walter Mixa im Rahmen eines Festgottesdienstes im Hohen Dom in Augsburg eröffnet. Mit der Renovabis-Kollekte am Pfingstsonntag, 11. Mai 2008, endet die Renovabis-Pfingstaktion. Die Abschlussveranstaltungen finden vom 8. bis 11. Mai 2008 im Bistum Hildesheim statt. Mehr Informationen zu Renovabis im Internet unter www.renovabis.de

Pressekontakt:

Jürgen-August Schreiber
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Renovabis
Kardinal-Döpfner-Haus
Domberg 27
85354 Freising
Tel.: +49/(0)8161/5309-14
Fax: +49/(0)8161/5309-44
email: jas@renovabis.de
Original-Content von: Renovabis-Solidarität. dt. Katholiken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: