Hornbach Baumarkt AG

Junge Deutsche wollen ein eigenes Heim
Repräsentative Studie sieht Trend zum Rückzug ins Private, zum Heimwerken und zu einem verstärkten Preisbewusstsein (mit Bild)

Trend zum Heimwerken hält an: Jeder zweite der 18- bis 29-Jährigen und jeder dritte der mindestens 30-Jährigen geben an, in letzter Zeit mehr Arbeiten in den eigenen vier Wänden zu verrichten als noch vor einigen Jahren. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Hornbach ...

Bornheim/Berlin (ots) - Besonders die jungen Menschen in Deutschland sehnen sich nach einem eigenen Heim. Von den 18- bis 29-jähren, die gegenwärtig zur Miete wohnen, würden vier von fünf gern in einer eigenen Immobilie leben. Das hat eine repräsentative Studie ergeben, die das Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Baumarktunternehmens Hornbach erstellt hat.

Zwar leben hierzulande nur 52 Prozent der Menschen in Wohnungen und Häusern, die sie besitzen bzw. finanzieren (48 Prozent sind Mieter). Aber über alle Altersgruppen hinweg wünschen sich zwei von drei Mietern in Deutschland ein eigenes Zuhause. Damit bestätigt die Studie, was Soziologen "Homing" und "Cocooning" nennen: einen Trend zum Rückzug ins Private.

Ein Eigenheim wird als Instrument der Alterssicherung gesehen

Als ersten Grund, der für den Besitz eines Eigenheims spricht, nennen 83 Prozent der Deutschen die Alterssicherung. Für 75 Prozent der Menschen ist die Unabhängigkeit von einem Vermieter wichtig. Und 71 Prozent der Deutschen bezeichnen als großen Vorzug, dass man das eigene Heim nach seinen individuellen Vorstellungen gestalten kann.

Jeder zweite der 18- bis 29-Jährigen und jeder dritte der mindestens 30-Jährigen geben an, in letzter Zeit mehr Arbeiten in den eigenen vier Wänden zu verrichten und mehr selbst in ihrer Wohnung oder ihrem Haus anzupacken als noch vor einigen Jahren. Mit ihrem verstärkten Einsatz in den eigenen vier Wänden wollen 72 Prozent dieser Gruppe Geld sparen, 70 Prozent nennen als Grund ihre Freude an der Heimwerkerarbeit.

Verbraucher sparen im Supermarkt, im Restaurant und im Urlaub

Wie wirkt sich die Wirtschafts- und Finanzkrise auf das Konsumverhalten hierzulande aus? 60 Prozent der Deutschen geben an, sie versuchten, im Zuge der Krise günstiger Lebensmittel einzukaufen als früher. 38 Prozent der Menschen gehen nach eigenen Angaben weniger aus und sparen bei Restaurant-, Kino- und Theaterbesuchen. 36 Prozent der Verbraucher verschieben größere Anschaffungen, und 35 Prozent verzichten auf Urlaubsreisen bzw. geben weniger dafür aus. Ein Drittel der Befragten gibt nach eigenen Angaben weniger für Kleidung aus. Vergleichsweise wenige aber sparen in der Krisenzeit an der Verschönerung von Haus und Garten: 27 Prozent der Erwachsenen in Deutschland.

Pressekontakt:

Dr. Ursula Dauth, HORNBACH-Baumarkt-AG, Fon: + 49 (0) 6348/60
2553,ursula.dauth@hornbach.com

Original-Content von: Hornbach Baumarkt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hornbach Baumarkt AG

Das könnte Sie auch interessieren: