Sky Deutschland

Häkkinen laut PREMIERE WORLD-TED Schumachers schärfster Konkurrent / 79 Prozent sehen in Mika Häkkinen den härtesten Rivalen im Kampf um den Titel

    München (ots) - WM-Titelverteidiger Mika Häkkinen hat nach seinem
Erfolg beim Großen Preis von Ungarn die Führung im
WM-Gesamtklassement übernommen. Durch ein geglücktes Überholmanöver
direkt nach dem Start setzte sich der Finne an die erste Position und
gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Michael Schumacher fuhr auf die
zweite Position und liegt nun mit insgesamt 62 Zählern zwei Punkte
hinter dem neuen WM-Leader Mika Häkkinen. Der dritte Rang ging in
Budapest an David Coulthard, Ralf Schumacher und Heinz-Harald
Frentzen belegten die Plätze Fünf und Sechs. Der vierte deutsche
Fahrer Nick Heidfeld schied in der 23. Runde aus.
    
    Laut einer TED-Umfrage im F1 Racing Club von PREMIERE WORLD nach
dem Großen Preis von Ungarn ist Mika Häkkinen der schärfste
Konkurrent für Ferrari-Pilot Michael Schumacher. 79 Prozent sehen in
dem Finnen den wichtigsten Mitbewerber um den WM-Titel. Lediglich 21
Prozent glauben, dass David Coulthard der härteste Gegenspieler ist.
    
    Stimmen zum Rennen:
    
    Norbert Haug (McLaren-Mercedes): "Ferrari und Michael Schumacher
haben beim Qualifying den besseren Job gemacht. Aber beim Rennen
haben wir den besseren Job gemacht. Viele die gedacht haben, Mika ist
angeschlagen, die wissen jetzt, dass er sich gerade in schwierigen
Situationen befreien kann. Wir führen nun in beiden Meisterschaften
und haben wieder gute Karten."
    
    Ross Brawn, Technischer Direktor bei Ferrari: "Wir haben heute
irgendetwas nicht hinbekommen, das müssen wir in den nächsten Rennen
beheben. Wir haben aber noch einiges in petto. Dass Mika so schnell
war hat uns nach seinen Schwierigkeiten vom Vortag überrascht.
Nachdem wir erkannt haben, dass Häkkinen nicht mehr einzuholen ist,
waren wir sehr konservativ und vorsichtig beim Umgang mit den Reifen.
Für das nächste Rennen in Spa bin ich recht optimistisch."
    
    Michael Schumacher (Ferrari) zum Blitzstart von Mika Häkkinen:
"Ich war eigentlich der Meinung, dass ich vorne bin und Mika keinen
Platz mehr hat, innen vorbeizufahren. Als ich in die erste Kurve
gefahren bin, ist mein Heck bereits ausgebrochen. Ich hätte also
nicht sehr viel später bremsen können. Mika war in der Situation
einfach besser auf der Bremse und hat mich überholt."
    
    Nick Heidfeld (Prost-Peugeot) nach seinem Ausfall in der 23.
Runde: "Ich hatte Getriebeprobleme und konnte den ersten Gang nicht
mehr einlegen. Bis zum Boxen-Stop sah es ganz gut aus. Heute war
unser Set-Up besser als die bisherigen Tage. Ich konnte die
Geschwindigkeit der Fahrer im Mittelfeld mithalten, war sogar ein
bisschen schneller. Leider konnte ich aber auf der Strecke nicht
überholen, deshalb lagen meine Hoffnungen beim Boxen-Stop."
    
    Heinz-Harald Frentzen (Jordan-Mugen): "Das war heute hartes Brot
für den einen Punkt. Wenn meine Reifentemperaturen nicht so hoch
gewesen wären, hätte ich mit Ralf und Rubens mithalten können. Dass
die Reifen im Rennen so stark abbauen würden, wussten wir allerdings
schon bevor wir nach Ungarn gefahren sind. Wir arbeiten an diesem
Problem, haben aber noch keine Lösung gefunden."
    
    Ralf Schumacher (BMW-Williams): "Ich bin sehr zufrieden. Ich hatte
einen guten Start und konnte sogar fast David Coulthard überholen.
Schade war, dass ich beim Boxen-Stop wegen eines technischen Problems
einen Platz verloren habe."
    
    PREMIERE WORLD-Experte Hans-Joachim Stuck: "Die sechs Punkte haben
Michael Schumacher gut getan. Allerdings haben Ferrari und Michael
heute gewaltig eine auf die Mütze bekommen. Der Sieg von Mika ist die
Verbindung eines perfekten Autos mit einem perfekten Fahrer. Wenn das
so weitergeht, ist die WM für Schumacher verloren. Die Ohrfeige, die
Ferrari von McLaren-Mercedes bekommen hat, ist sicherlich sehr
schmerzhaft."
    
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Emanuel Hugl
PREMIERE WORLD
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6371
Fax:  089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: