DSL e.V. Deutsche Seniorenliga

Herzgesund leben, Blutdruck und Blutzucker im Griff
Damit Vorhofflimmern nicht zum Schlaganfall führt

Bonn (ots) - Vorhofflimmern betrifft in Deutschland mehr als zwei Millionen meist ältere Menschen. Die Herzrhythmusstörung geht häufig mit weiteren altersbedingten Erkrankungen einher, wie etwa Herzschwäche, Diabetes oder Bluthochdruck. Diese Kombinationen können böse enden: Vergrößert Vorhofflimmern allein das Risiko für einen Schlaganfall bereits um das Fünffache, so ist die Gefahr noch größer, wenn eine oder mehrere Grunderkrankungen hinzukommen. Wer herzgesund lebt, erhöhten Blutzucker oder Blutdruck konsequent angeht und gegebenenfalls vorbeugende Medikamente einnimmt, hat dennoch gute Chancen, das Schlimmste zu verhindern.

Patienten, bei denen Vorhofflimmern festgestellt wird, sollten ihr persönliches Risiko für einen Schlaganfall kennen. Besonders negativ schlagen ein vorangegangener Schlaganfall und ein Alter über 75 Jahre zu Buche. Beide Risikofaktoren lassen sich nicht beeinflussen, ebenso wenig wie das weibliche Geschlecht und eine vorliegende koronare Herz- oder Gefäßkrankheit. Doch auch Diabetes und Bluthochdruck stehen auf der Liste der Risikofaktoren; viele Patienten mit Vorhofflimmern leiden daran. Herzspezialist Professor Dr. med. Thorsten Lewalter vom Peter Osypka Herz Zentrum an der Internistischen Klinik Dr. Müller, München-Thalkirchen rät: "In diesem Fall ist es wichtig, Blutdruck und Blutzucker durch eine gesunde Lebensweise und eine konsequente Therapie in Schach zu halten." Wenn viele Risikofaktoren zusammenkommen, ist es sinnvoll, zusätzlich Medikamente zur Gerinnungshemmung einzusetzen. Sie verringern die Wahrscheinlichkeit, dass das Blut verklumpt und mindern so die Gefahr eines Schlaganfalls.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema enthält die Broschüre "Vorhofflimmern - Frühe Diagnose und Therapie beugt Schlaganfall vor". Die Broschüre wurde mit Unterstützung von Bayer HealthCare Deutschland realisiert. Sie ist kostenfrei und kann telefonisch, postalisch oder über die Internetseite der Deutschen Seniorenliga angefordert werden: Deutsche Seniorenliga (DSL) e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dsl-vorhofflimmern.de. Bestell-Hotline 01805 - 001 905 (0,14 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend).

Pressekontakt:

Deutsche Seniorenliga e.V.
c/o MedCom international medical & social communication GmbH
Dr. Heike Behrbohm
René-Schickele-Straße 10
53123 Bonn
0228 / 308210
0228 / 3082133
behrbohm@medcominternational.de
www.deutsche-seniorenliga.de

Original-Content von: DSL e.V. Deutsche Seniorenliga, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSL e.V. Deutsche Seniorenliga

Das könnte Sie auch interessieren: