ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

2. Runde Versicherungen: ver.di fordert konkretes Angebot

    Frankfurt/M. (ots) - Zur zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die rund 220.000 Versicherungsangestellten am kommenden Dienstag in Frankfurt/M. hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ihre Forderungen im Gesamtvolumen von 5,5 % bekräftigt. "Wir wollen eine deutliche Anhebung der Einkommen und die Vereinbarung arbeitsplatzerhaltender Maßnahmen", erklärte ver.di-Verhandlungsführer Hinrich Feddersen am Sonntag in Hamburg.          "Bei einer Preissteigerungsrate von derzeit 2,8 % und einem Produktivitätsfortschritt in der Assekuranz von mehr als 3 % ist unsere Forderung verteilungsneutral und angesichts des weiter angestiegenen Leistungsdrucks für die Beschäftigten mehr als gerechtfertigt", betonte Feddersen. Nachdem die erste Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben sei, verlange ver.di für die anstehenden Verhandlungen ein konkretes Arbeitgeberangebot.          Zum Thema Beschäftigungssicherung pocht ver.di auf die Einlösung einer Verpflichtung der Versicherungsarbeitgeber aus dem Jahre 1999, über alle tarifvertraglichen Arbeitszeitregelungen mit dem Ziel der Einigung zu verhandeln. Dazu gehöre die Verbesserung der Altersteilzeitregelung, die Verkürzung der Jahres- bzw. Wochenarbeitszeit, eine Begrenzung von Mehrarbeit sowie ein Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit.          Hinweis für die Redaktionen:          Die Verhandlungen beginnen am 08.05. um 12.00 Uhr im Dorint-Hotel am Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach/Taunus.


ots Originaltext: ver.di
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Als Ansprechpartner stehen Ingo Schwope über Handy 0170/2234647 und
Mathias Flickschu über Handy 0171/8676936 zur Verfügung.

Original-Content von: ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: