Deutsche Bahn AG

Zugverkehr auf der linken Rheinstrecke weiter beeinträchtigt

    Frankfurt am Main (ots) - Die Sperrung eines der beiden Gleise der
linken Rheinseite wird aufgrund eines Geröllabgangs zwischen Boppard
und Werlau heute bis in die Abendstunden andauern. Damit sind
Verspätungen zwischen 20 und 30 Minuten verbunden.
    
    Am kommenden Wochenende wird die Strecke dann zunächst wieder
komplett freigegeben, wobei die Züge aus Sicherheitsgründen den
betreffenden Abschnitt zwischen Boppard und Werlau mit einer deutlich
verringerten Geschwindigkeit (40 km/h) befahren. Es wird nur zu
geringfügigen Verspätungen kommen.
    
    Vom 19. bis voraussichtlich 22.02.02 wird ein Gleis der linken
Rheinstrecke täglich zwischen 8.00 und 18.00 Uhr gesperrt, um die
notwendigen Räum- und Instandsetzungsmaßnahmen durchzuführen.
    
    Daraus resultieren folgende Auswirkungen auf den Zugverkehr:
    
    Die Züge der Linie 1 (Hamburg - Köln - Basel und Gegenrichtung)
sowie Linie 2 (Dortmund - München und Gegenrichtung) werden
rechtsrheinisch umgeleitet. Dies bringt Verspätungen bis zu 30
Minuten mit sich.
    
    Die IC/ICE-Verkehre der Linien 5 und 10 (... Köln - Mainz -
Frankfurt Flughafen - Frankfurt Hbf - Nürnberg...), die InterRegio's
der Linie 23 (Norddeich - Münster - Karlsruhe) sowie der Nahverkehr
verkehren in beiden Richtungen über den Regelweg. Hier ist mit
Verspätungen von rund 15 Minuten zu rechnen.
    
    Die regionalen Pressebüros der Deutschen Bahn werden aktuell über
den Sachstand der Störung informieren. Weitere Auskünfte können die
Bahn-Reisenden über den Verkehrsfunk erhalten.
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Hans-Georg Kusznir
Deutsche Bahn AG
Sprecher Fahrweg
Tel.: 0 69/2 65-3 20 00
Fax:  0 69/2 65-3 20 07
E-mail: Medienbetreuung@bku.db.de
Internet: http://www.bahn.de

Martin Walden
Deutsche Bahn AG
Stellv. Sprecher Fahrweg
Tel.: 0 69/2 65-3 20 01
Fax:  0 69/2 65-3 20 07

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: