Rheinische Post

Rheinische Post: Bahn kritisiert NRW-Regierung: Land hat Bahn-Mitarbeiter hängen gelassen

Düsseldorf (ots) - Im Zusammenhang mit der Vergabe des Rhein-Ruhr-Express (RRX) erhebt die Deutsche Bahn Vorwürfe gegen die NRW-Landesregierung. "Bei der Vergabe des RRX-Betriebs hat die NRW-Landesregierung die Bahn-Mitarbeiter hängen gelassen", sagte Heinrich Brüggemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von DB Regio NRW, der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Über das neue Tariftreuegesetz hätte sie zusammen mit den Verkehrsverbünden die Übernahme des Bahn-Personals durch den neuen Betreiber anordnen können." Die Vergabe des bedeutenden Nahverkehrsprojekt an andere Wettbewerber werde bei der Bahn zum Abbau von rund 750 Stellen in NRW führen. Brüggemann: "Es hat zwischen der Bahn und den politisch Verantwortlichen Briefwechsel und persönliche Gespräche auf allerhöchster Ebene gegeben. Die Landesregierung wusste also, dass sie die Jobs der 750 Bahn-Mitarbeiter hätte retten können, aber sie hat es nicht gewollt."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: