Rheinische Post

Rheinische Post: Bahn-Chef Grube: "Die Sicherheitsmaßnahmen wurden hochgefahren"

Düsseldorf (ots) - Wegen der jüngsten Terror-Attacken in Frankreich erhöhen die Behörden den Schutz für die Bahn. Bahn-Chef Rüdiger Grube sagte im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe): "In unserem Bahnsicherheitszentrum arbeiten wir sehr eng mit der Bundespolizei zusammen. Richtig ist, die Sicherheitsmaßnahmen wurden hochgefahren, aber bislang haben wir keine konkreten Hinweise auf Bedrohungen durch Terroristen erhalten." Im Vergleich zum Vorjahres-Durchschnitt hat die Bahn bei der Pünktlichkeit im Fernverkehr in den ersten Wochen des Jahres aufgeholt. "Im Fernverkehr lagen wir bei der Pünktlichkeitsquote mit 76,5 Prozent unter unserem Ziel. Zurzeit fahren wir wieder über 80 Prozent Pünktlichkeit", sagte Grube. Die Kritik an den Ticketpreisen sei nicht immer berechtigt: "90 Prozent aller Tickets im Fernverkehr sind bei uns rabattiert, im Regionalverkehr über 80 Prozent. Den vollen Preis zahlt kaum jemand, darauf bezieht sich aber immer die Kritik an zu hohen Preisen", so Grube in der "Rheinischen Post".

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: